Liebe Leserinnen und Leser,

wir begrüßen Sie zu unserem Newsletter für den September 2009!


Liegt Ihnen ein bestimmtes Thema am Herzen, über das Sie hier gerne mehr erfahren würden? Oder haben Sie Anmerkungen oder weitere Informationen zu unseren Themen? Dann schicken Sie uns gerne Ihre Vorschläge oder diskutieren Sie in unserem Forum mit. Wir freuen uns!

Schöne Grüße
Ihr Naturheilkunde-News-Team

Kurzmeldungen:
Gut für die Blase +++ Rohkost raspeln oder gut kauen +++ Heilpflanzen mit Tradition +++ Magenschutz mit Brokkoli-Sprossen


Gut für die Blase

Der Gewürzsumach (Rhus aromatica) stammt aus Amerika. Seine Rinde enthält Gerbstoffe, die antimikrobiell und entzündungshemmend wirken. Gut erforscht ist seine Anwendung bei Reizbeschwerden der Blase wie häufigem Harndrang und einer Neigung zu Harnwegsinfekten. Studien zeigen, dass Fertigpräparate mit dem wässrigen Heilpflanzen-Extrakt verhindern können, dass sich krank machende Keime in der Blasenwand festsetzen. Produkte zur Linderung der Reizblase enthalten Gewürzsumach oft in Kombination mit Kürbis und Hopfenzapfen-Extrakt.


Rohkost raspeln oder gut kauen

Wer die gesunden Inhaltsstoffe eines Rohkostsalats optimal aufnehmen will, sollte sich beim Essen Zeit lassen und gründlich kauen. Auch Raspeln leistet gute Vorarbeit und macht die Wirkstoffe von Obst und Gemüse leichter verwertbar. Als besonders wertvolle Mischung empfiehlt der Deutsche Wellness-Verband in Düsseldorf einen Mix aus geraspelter Roter Bete, Möhre, Topinambur, Apfel und Quitte.


Heilpflanzen mit Tradition

Einige unserer beliebtesten Heilkräuter besitzen eine jahrtausendelange Tradition. Forscher um Patrick McGovern von der Universität Pennsylvania (USA) haben in mehr als 5000 Jahre alten Gefäßen aus dem Grab des ägyptischen Pharaos Skorpion I. (rund 3150 v. Chr.) Spuren von Melisse, Koriander, Minze und Salbei entdeckt. Die Wissenschaftler vermuten, dass die alten Ägypter Wein mit zerriebenen Kräutern versetzten, um sich bei Krankheiten Linderung zu verschaffen.


Magenschutz mit Brokkoli-Sprossen

Wer regelmäßig Brokkoli-Sprossen isst, tut seinem Magen etwas Gutes: Wie Forscher der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore (USA) in dem Fachblatt Cancer Prevention Research berichten, hemmt die in den Sprossen enthaltene Substanz Sulforaphan die Vermehrung des schädlichen Magenbakteriums Helicobacter pylori und schützt so vor Magengeschwüren, Gastritis und Magenkrebs. 25 infizierte Personen hatten acht Wochen lang täglich 70 Gramm frische Brokkoli-Sprossen verzehrt. Danach war der Keimbefall um 40 Prozent verringert. Bei der Kontrollgruppe, die Alfalfa-Sprossen aß, die kein Sulforaphan enthalten, blieb er unverändert.

Neue Artikel aus der Naturmedizin, Juli/August 2009


Entspannung für unsere Augen mit Vision-Training

Unsere Augen leisten ständig Präzisionsarbeit. Sie fokussieren Nähe und Ferne, stellen sich immer wieder auf neue Lichtverhältnisse ein. Mehr als 80 Prozent aller Informationen nehmen wir über die Augen auf. So können unsere wichtigsten Sinnesorgane mehrere tausend Farben unterscheiden, die Geschwindigkeit eines fliegenden Balls erfassen und in einem Bruchteil von einer Sekunde Buchstaben und Bilder erkennen.
Lesen Sie mehr...


Mit Druck gegen Schmerzen

Mittlerweile ca. fünf Millionen Menschen in Deutschland leben mit Dauerschmerzen ? sie erschweren den Alltag und schränken die Lebensqualität ein. Viele kommen nur noch mit starken Schmerzmitteln über die Runden, Nebenwirkungen eingeschlossen.
Studien beweisen: Ungefähr sieben Jahre zieht ein Schmerzpatient von Arzt zu Arzt, bis er endlich Hilfe erhält. Jetzt gibt es neue Hoffnung.
Lesen Sie mehr...


Mit dem Mond Gewicht verlieren

Wollen Sie ein paar Kilos verlieren? Dann nutzen Sie die Kraft des Mondes bei Ihrer Diät. Ganz gleich, welche Diät (Saftfasten, Ayurveda-Diät, Reis-Diät, Atkins-Diät) Sie anwenden, wenn Sie sich dabei noch zusätzlich nach dem Mond-Rhythmus richten, nehmen Sie leichter ab. Außerdem ist es einfacher, dem nach einer Diät häufig auftretenden Jojo-Effekt ein Schnippchen zu schlagen.
Lesen Sie mehr...

Rezepte mit Kürbis - rund und gesund


Der Kürbis ist ein gesunder Sattmacher: 100 Gramm seines Fruchtfleisches haben nur 27 Kalorien. Er macht als Gemüsebeilage, gefüllt oder zu Suppe verarbeitet eine gute Figur. Dabei liefert er viele Nährstoffe wie Beta-Karotin, Vitamin A, Magnesium, Kalzium und Kalium. Vor allem das Beta-Karotin ist ein wichtiger Schutzstoff für die Zellen, da es antioxidative Eigenschaften besitzt und die Zellen vor dem Angriff freier Radikale schützt. Kürbiskerne werden - zum Teil geröstet und gesalzen - als Snack geknabbert und in Backwaren verwendet.


Vegetarisches Kürbis-Gulasch

700 g Kürbisfleisch
1 Zwiebel
5 EL Olivenöl
ca. 1/4 L Wasser
2 EL Balsamico-Essig
3 gehäufte TL Paprikapulver
1 TL getrockneter Mayoran
1 TL Kümmel
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
1 TL Maisstärke

Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden (ca. 1 x 1 cm). Die Zwiebel klein schneiden und bei geringer Hitze im Olivenöl dünsten. Das Paprikapulver schnell unterrühren und gleich mit Essig ablöschen. Mit 1/8 L Wasser aufgießen. Die Kürbiswürfel dazugeben. Die Gewürze (Majoran, Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer) beimengen. Das Gulasch bei geringer Hitze dünsten lassen. Wenn das Wasser verkocht ist, wieder mit 1/8 L Wasser aufgießen. Dünsten bis die Kürbiswürfel bissfest durchgekocht sind (nicht zerkochen). Zum Eindicken 1/16 L Wasser mit 1 TL Maisstärke anrühren und gut in die Menge untermischen, nochmals kurz aufkochen.


Kürbis mit Ziegenkäse gratiniert

2 Hokkaido-Kürbisse (jeweils ca. 500g)
2 Knoblauchzehen
80g Pflanzenöl
1 Bund Basilikum
150g Ziegenfrischkäse
3 EL Parmesan
2 Eier
5 EL Paniermehl
Salz, Pfeffer, Muskat

Kürbisse vierteln und Kerne entfernen. Sechs der acht Kürbisviertel pfeffern und salzen, auf einem Blech im Ofen bei 200° 15 Min. backen.
Den restlichen Kürbis schälen und klein würfeln. Knoblauch schälen und zerkleinern. Zusammen mit dem Öl bei milder Hitze 15 Minuten leicht dünsten, anschließend abkühlen lassen.
Gemüse und Basilikum im Mixer pürieren, mit Ziegenkäse, Parmesan, Eiern und Paniermehl verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Füllung in die Kürbisviertel verteilen und 20 Min. gratinieren. Mit Feldsalat und gerösteten Kürbiskernen servieren.


Was ist gesund und trotzdem ansteckend? – Lachen!


Ein Arzt stellt mitten in der Nacht fest, dass sein Keller unter Wasser steht. Sofort ruft er einen Klempner an. Dieser weigert sich allerdings, zu dieser späten Stunde noch zu kommen. Daraufhin wird der Arzt aufgebracht und erklärt, dass er auch mitten in der Nacht kommen muss, wenn er zu einem Notfall gerufen wird.
Eine viertel Stunde später ist der Klempner da. Gemeinsam mit dem Arzt betritt er die Kellertreppe, die bereits zur Hälfte unter Wasser steht. Der Klempner öffnet seine Tasche, holt zwei Dichtungsringe heraus, wirft diese ins Wasser und sagt: "Wenn es bis morgen nicht besser ist, rufen Sie wieder an."


Eine junge Referendarin hat Ihre erste Lehrprobe. Sie schreibt an die Tafel: "Im Herbst werden alle Blätter braun". Dann fordert Sie den kleinen Gerd auf den Satz vorzulesen. Gerd stottert zuerst ein bißchen rum, liest dann aber vor: "Mann, ist das ein steiler Zahn!". Die Referendarin schnappt nach Luft und schickt Gerd vor die Tür. Beim Herausgehen dreht sich Gerd zur Prüfungskommission um und sagt beleidigt: "Wenn Ihr mir noch einmal falsch vorsagt, dann war ich das letzte mal im Unterricht!"


Sagt der Patient zum Doktor: "Ich kann mich nicht zwischen Operation und Sterben entscheiden."
Sagt der Arzt: "Mit ein bisschen Glück können Sie vielleicht beides haben."

Über diesen Service

Wichtiger Hinweis

Die von uns angebotenen Informationen ersetzen keine Beratung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker. Unsere Artikel sind journalistische Texte und wir informieren zu aktuellen Themen, nehmen Stellung und tauschen Erfahrungen aus.

Sie erhalten diesen Newsletter,

weil Sie sich bei unserem Newsletter-Service angemeldet haben. Falls Sie sich nicht persönlich angemeldet haben, wurde möglicherweise Ihre E-Mail-Adresse von Dritten verwendet. Wir raten Ihnen, mit Ihren Daten vorsichtig umzugehen. Wenn Sie von diesem Angebot keinen Gebrauch mehr machen und den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie hier: Newsletter abbestellen

Newsletter weiterempfehlen

Sie haben Freunde, Bekannte, Familie, die sich für Naturheilkunde interessieren? Dann klicken Sie hier und empfehlen Sie unseren Service weiter: Newsletter weiterempfehlen

Impressum

Anbieter
Die Internetseite Naturheilkunde-News.de ist ein Service der
GutGuenstigVersichert Versicherungs- und Finanzvermittlungs GmbH

Hausanschrift:
Eisenbahnstr. 12
66117 Saarbrücken

Postanschrift:
Postfach 10 12 33
66012 Saarbrücken
Telefon: (0681) 9 54 56-0
Telefax: (0681) 9 54 56-99
eMail: info@gutguenstigversichert.de

Handelsregister:
Registergericht: Amtsgericht Saarbrücken
Registernummer: HR 13224

Die Gesellschaft hält keine unmittelbaren oder mittelbaren Beteiligungen von mehr als 10% der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen. Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbaren oder unmittelbaren Beteiligungen von mehr als 10% der Stimmrechte oder des Kapitals der Gesellschaft.

Das Unternehmen ist als Versicherungsmakler tätig.

Steuernummer:
04010910310