Kalte Winde, Zugluft und Temperaturschwankungen sorgen ab Herbst immer wieder für Erkältungskrankheiten. Die Beschwerden sind meist unterschiedlich. Eine verstopfte Nase, Husten und Heiserkeit und sogar Fieber und Gliederschmerzen sind überwiegend die Anzeichen einer Erkältung. Mit den Naturheilmitteln aus der Homöopathie kann der Erkältung Einhalt geboten werden. Eine schnelle Genesung und Linderung der Symptome ist das Ziel.

Homöopathie als Alternative zur klassischen Schulmedizin

Die Homöopathie präsentiert zahlreiche Naturheilmittel, die auf schonende Weise insbesondere bei Erkältungen den Kampf gegen Viren und Bakterien erfolgreich aufnehmen kann. Die Verträglichkeit der Naturmedizin ist beachtlich und verspricht schon nach einer kurzen Behandlungszeit von drei bis vier Tagen einen deutlichen Rückgang der Erkrankung.

Die in der Homöopathie angewandten Inhaltsstoffe stammen ausnahmslos aus den natürlichen Ressourcen wie Kräuter und biologisch angebaute Zusatzstoffe. Keinerlei Chemie ist in den Homöopathie Produkten enthalten, sondern rein aus pflanzlichen Extrakten zusammengesetzt.

In der Regel unterscheidet sich die Naturmedizin von der chemischen Behandlung in der Wirkung lediglich durch die Art des Heilungsprozesses. Während die Schulmedizin auf sogenannte \“Killer-Präparate\“ setzt, wird durch die Homöopathie die körpereigene Abwehr angeregt und die Systemteile motiviert, die selbstständig für den Heilungsprozess sorgen. Damit werden Körper und Organe geschont und lediglich zu mehr Leistung aufgefordert. Zusätzlich stärkt eine Behandlung mit Naturmedizin das Immunsystem, sodass die nächste Erkältung es schwieriger haben wird auszubrechen.

Eine homöopathische Selbstbehandlung kann jederzeit bei Erkältungssymptomen ohne Gefahr und als alleinige Therapie durchgeführt werden.

Das hilft bei Erkältungen

Aconitum hilft bei ersten Anzeichen einer Erkältung. Es wirkt bei erhöhter Körpertemperatur. Eine umfangreiche Auswahl von homöopathischen Mitteln und bei welchen Erkältungssymptomen eingesetzt werden gibt es auf apotheke-homoeopathie.de.

Bei Schnupfen empfiehlt sich die Einnahme von Nux vomica im Wechsel mit Allium cepa. Bei Halsschmerzen sorgt Apis für eine schnelle Linderung der Beschwerden, während Causticum die Heiserkeit bessert. Apis wirkt zudem auch bei Ohrenschmerzen, wenn der Gehörgang gerötet ist. Pulsatilla kann ebenfalls bei Ohrenschmerzen sowie auch bei Schnupfen problemlos eingesetzt werden.

Husten wird Erfolg versprechend mit Antimonium tataricum behandelt, wenn kaum Auswurf vorhanden ist, aber die Zunge weiß belegt ist und sich der Husten überwiegend im Liegen verschlimmert. Bei Reizhusten wird mit Phosphorus behandelt.

Eine Linderung der Erkältungssymptome kann bereits nach wenigen Minuten eintreten.

One Response to “Homöopathie bei einer Erkältung”

  1. on 14 Nov 2012 at 12:51Josef Senn

    Wer sich schwer tut mit der Wahl des Einzelmittels, kann auch zu Kombinationsmittel, auch Komplexmittel genannt, zurückgreifen. In Kombinationsmitteln sind die wichtigsten Einzelmittel integriert.
    Josef Senn, Redaktion http://www.hausapotheke-natur.de

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen