Sie wollen im Schlaf abnehmen? Sie wollen sich über Nacht das Rauchen abgewöhnen und ohne Probleme Schmerzen ertragen? Nach neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft ist dies nun besser und schonender möglich. Zwei Wissenschaftler aus Graz haben sich auf einem Gebiet mit vielen Einsatzmöglichkeiten spezialisiert, das bereits seit Jahrhunderten die Menschheit fasziniert – die Hypnose.

Das LKH-Universitätsklinikum Graz bietet ihren Patienten etwas Außergewöhnliches: Anästhesie durch Zuhilfenahme einer hypnotischen Trance. Schmerzen während Untersuchungen oder Operationen sollen dadurch gelindert oder vollkommen verhindert werden. Dies ist besonders bei Zahnuntersuchungen von Angstpatienten von Vorteil, denn sie sind während des Dämmerschlafs dazu befähigt den Schmerz nicht in ihr Bewusstsein eindringen zu lassen und kommen so nur mit einem Bruchteil der üblichen Dosis an Betäubungsmitteln aus. Diese Methode der Schmerzreduzierung findet ihren Nutzen auch bei der Geburtenhilfe. Sie soll den werdenden Müttern die Geburt ihres Kinds erleichtern und Stress sowie Anspannung durch einen tranceähnlichen Zustand vermeiden.

Eine Tranceinduktion ist jedoch nicht nur bei der Schmerzreduzierung von Vorteil. Auch zur Gewichtsreduzierung wird diese mittlerweile genutzt. Von Therapeuten bereits seit Jahren angewendet, erlangt diese Art des Abnehmens nun mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Der Therapeut dringt in das Unterbewusstsein seines Patienten ein und erfährt die Ursache der ungewollten Gewichtszunahme. Durch gezielte Suggestionen kann er dem Patienten da helfen, wo es am nötigsten ist. Durch die erhöhte Aufnahmefähigkeit des Patienten während des hypnotischen Dämmerzustands werden die vom Therapeuten gesetzten Impulse verinnerlicht und im späteren, bewussten Zustand umgesetzt. Diese Methode hilft ebenso bei der Rauchentwöhnung, denn sie folgt demselben Prinzip wie die Gewichtsreduzierung.

Kurzzeitige Hilfe bietet die Hypnotherapie auch für Bluthochdruck, Verspannungen in den Muskeln und Stress. Der entspannte Zustand hält nur für ein paar Stunden an, aber durch Selbsthypnose lässt sich dieser verlängern. Depressionen ließen sich durch geübte Selbsthypnose ebenfalls verbessern, da die Faktoren, die für diese primär verantwortlich sind, durch eigenes Erforschen des Unterbewusstseins, sowie die gleichzeitige Entspannung der Muskeln und Reduzierung von Stress, förderlich für die Gesundheit der Psyche sind.

Wer sich zum ersten Mal mit so einem Problem auseinandersetzt, der sollte zunächst einen Therapeuten oder Arzt aufsuchen, der sich auf diese Art der Behandlung spezialisiert hat. Solche Ärzte sind schon lange nicht mehr die Ersten auf ihrem Gebiet. Da dieses Verfahren bereits in vielen Bereichen der Medizin erfolgreich angewendet wird, werden immer mehr Seminare zur Weiterbildung angeboten. Hypnose in München oder Hamburg, Aachen oder Frankfurt (Oder). Es existieren mittlerweile spezielle Kurse für Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenschwestern und Hebammen, die ihren Berufsalltag und den Alltag, sowie Lebensstandard ihrer Patienten durch neues Wissen im Bereich der Hypnotherapie verbessern können.

2 Responses to “Gesund und schmerzfrei durch Hypnose”

  1. on 22 Nov 2012 at 16:31Jessy

    Danke für den interessanten Artikel. Ich finde Hypnose könnte eine sehr hilfreiche Methode sein, wird aber zu oft überbewertet und als Hexerei abgestempelt. Man setzt einfach zu viele Hoffnungen allein durch Hypnose seine Probleme zu lösen. Hypnose ist nicht einfach und funktioniert nicht bei jedem, bei mir aber schon. Ich habe bereits ein paar Sitzungen hinter mir und kann bereits erste Erfolge sehen. Es geht natürlich mit kleinen Schritten voran, aber das ganze hat einen sehr positiven Effekt auf mich. Ich kann jeden raten, probiert es aus. Ob mit einer einfachen Hypnose CD oder Buch…es kostet nicht viel, kann aber große Wirkungen haben.

    Liebe Grüße Jessy

  2. on 21 Okt 2013 at 06:17Carlo L. Weichert

    Ich selbst arbeite seit gut 20 jahren mit Hypnose-therapie.
    Dass Hypnose bei den meisten Menschen wirkt oder noch besser, vieles bewirken kann, was man sich als Aussenstehender gar nicht vorstellen kann, dass beschreibe ich in meinem Buch:

    „SPIRITUELLE HYPNOSE – Begegnung mit Engeln, Verstorbenen und der Göttlichen Welt in uns“ Wagner-Verlag.

    Zum Inhalt des Buches selbst:
    Therapeutische Hypnose und Spiritualität, sogar christliche Spiritualität, das passt für viele Menschen einfach nicht zusammen, denn viele stellen sich – auch heute noch – unter Hypnose alle möglichen esoterischen, mystischen oder gar okkulten Praktiken vor.

    Vergessen Sie bitte ganz schnell diese mittelalterlichen Vorstellungen.

    Heute hat die therapeutische Hypnose einen hohen Stellenwert in den verschiedenen Fachrichtungen der Psychologie bzw. Psychotherapie, denn sie ist die einzige Methode, mit der wir endlich tief in das Unterbewusstsein
    eines Menschen „hineinschauen“ und dem Menschen dort helfen können, wo er seine wahren Probleme hat, nämlich in seiner Seele.

    Der Autor, Carlo L. Weichert, geb. 1945, arbeitet
    seit ca. 20 Jahren als Heilpraktiker, Gesprächs- und
    Hypnosetherapeut in seinen Praxen. Er sagt zu seinem
    Buch: „Ich habe in diesem Buch gut zwanzig Jahre meiner
    Praxiserfahrungen mit vielen leidenden Menschen
    zusammengetragen und aufgeschrieben.
    Ich möchte in diesem Buch aufzeigen, welche wunderbaren, geradezu Leben verändernden Erfahrungen Menschen mit und in der Spirituellen Hypnose-Therapie machen können.
    Hier erfahren Sie, wie Patienten, die jahrelang krank waren, die an den verschiedensten organischen Krankheiten, an Depressionen und Ängsten litten, die gebeutelt von Lebensproblemen waren, in der Spirituellen
    Hypnose-Therapie mit ihrem Engel, mit Maria, Jesus und dem liebenden Geist GOTTES und seiner universellen Heilkraft in Kontakt gekommen sind
    … und wie und warum sie diese Begegnungen in der Tiefe ihrer Seele – auf geradezu wundersame Weise – geheilt

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen