Schmerzen sind treue Begleiter in unserem Leben, die immer mal wieder kommen und gehen. Kopf- und Rückenschmerzen sind wohl die häufigsten Schmerzzustände, aber auch unter Magen- und Verspannungsschmerzen leiden viele Menschen in mehr oder minder regelmäßigen Zeitabständen. Und allzu gern nimmt man irgendwelche Schmerztabletten ein, um die unangenehmen und lähmenden Beschwerden so schnell wie möglich los zu werden.

Doch man muss nicht immer gleich zur Wirkstoffkeule greifen, denn viele Schmerzmittel belasten Magen und Leber und lösen damit weitere Schmerzen aus. Die Natur bietet einige sehr gute und erfolgreiche Heilmittel gegen die verschiedensten Schmerzen an.

Nachfolgend finden Sie zehn empfehlenswerte Hausmittel gegen Schmerzen aller Art.

1. Bei Rückenschmerzen: Weidenrindentee

Die Rinde von bestimmten Weiden enthält die Substanz Salicin, der in unserem Organismus zu Salicylsäure umgewandelt wird. Diese Säure stillt Schmerzen und wirkt Entzündungen entgegen. Genau diese Substanz ist auch in dem Schmerzmittel Aspirin enthalten. Der Vorteil des Weidenrindentees: Er schlägt nicht auf den Magen, ganz im Gegensatz zur Schmerztablette.

Den Tee erhalten Sie in der Apotheke. Pro Tasse übergießen Sie einen TL Weidenrinde mit heißem Wasser und lassen ihn gut fünf Minuten ziehen. Trinken Sie täglich drei bis fünf Tassen.

2. Bei Zahnschmerzen: Nelkenöl oder -stifte

Das Gewürz enthält ein ätherisches Öl, das desinfiziert und Nervenschmerzen betäubt. Bei akuten Schmerzen legen Sie einen Nelkenstift auf das Zahnfleisch neben dem schmerzenden Zahn. Sie können auch reines Nelkenöl (in der Apotheke erhältlich) auf den Zahn tropfen. Versuchen Sie während der Wirkungszeit den Speichel nicht zu schlucken. Wenn der Schmerz nachlässt, können Sie Ihren Mund mit Wasser ausspülen.

3. Bei Spannungskopfschmerzen: Fußbad mit Senfsamen

In den Senfsamen stecken Senföle, die die Durchblutung stärken. Zusammen mit einem warmen Fußbad wird dadurch die Gesamtdurchblutung in unserem Körper so gefördert, dass auch der Spannungskopfschmerz verschwindet.

Nehmen Sie drei bis vier EL Senfsaat bzw. -samen, zerstoßen diese und geben sie in einen Topf mit einem Liter kaltem Wasser. Bringen Sie das Wasser zum Kochen, nehmen es anschließend vom Herd und befüllen damit eine Schüssel, in der schon ein Liter kaltes Wasser enthalten ist. Führen Sie dann ein Fußbad durch, bis sich die Haut sanft rötet. Anschließend die Füße nur leicht trocken tupfen und warme Strümpfe anziehen. Machen Sie das Fußbad am besten abends.

4. Bei Ohrenschmerzen: Zwiebeln

Die Schwefelstoffe und ätherischen Öle in den Zwiebeln lindern Entzündungen und Nervenschmerzen. Für eine Zwiebelbehandlung bei Ohrenschmerzen hacken Sie eine große Zwiebel und wickeln die Stückchen in ein Stofftuch. Dieses erwärmen Sie über einem heißen Wasserbad, damit sich die Inhaltsstoffe aus der Zwiebel lösen können.

Anschließend legen Sie sich das Päckchen hinter das Ohr. Es sollte dann nur noch angenehm warm sein. Sie können das Tuch mit einem Schal oder Band am Kopf befestigen. Lassen Sie das Zwiebelpäckchen eine gute halbe Stunde wirken.

5. Bei Magenschmerzen: Kamille

Bei Magenschmerzen hilft sehr gut Kamillentee, der ebenfalls ätherische Öle und entzündungshemmende Substanzen enthält. Besonders gut eignet sich eine Rollkur mit Kamillentee. Dabei trinken Sie den Tee (eine große Tasse) und legen sich zuerst auf den Rücken, anschließend rollen Sie sich auf die linke Seite, dann auf die rechte und zum Schluss legen Sie sich auf den Bauch. Halten Sie jede Stellung fünf Minuten ein. Die Rollkur können Sie zweimal pro Tag durchführen.

6. Bei Halsschmerzen: Quarkumschläge

Bei Halsschmerzen sind Quarkumschläge oder -wickel sehr effektiv, denn das im Quark enthaltene Eiweiß und die Enzyme ziehen die Entzündung aus dem Körper. Außerdem kühlt ein Quarkwickel sehr angenehm und bringt Schwellungen zum Abklingen.

Streichen Sie für einen Quarkumschlag Quark ungefähr einen halben Zentimeter dick auf ein sauberes Geschirrtuch, das Sie vorher auf eine Handbreite zusammengefaltet haben. Dann legen Sie das Tuch um den Hals in Höhe des Kehlkopfes. So lange aufliegen lassen, bis der Quark seine Kühle verloren hat und eingetrocknet ist.

7. Bei Verspannungen: Ingwer

Ingwer hat wärmende und entspannende Inhaltsstoffe. Für eine Anwendung reiben Sie frische Ingwerwurzel und pressen sie fest aus, um den darin enthaltenen Saft aufzufangen. Den Ingwersaft können Sie mit Mandel- oder Jojobaöl mischen, in Teilen 1 zu 5. Reiben Sie diese Saft-Öl-Mischung auf die schmerzenden verspannten Stellen mehrmals am Tag dünn auf.

8. Bei Muskelkater: Kürbiskernöl

Bei starkem Muskelkater können Sie die schmerzenden Stellen mit Kürbiskernöl sanft einreiben. Oder Sie verwenden Kürbiskerne ohne Schalen, zerkleinern diese (100 g) und mischen sie mit einem bis zwei EL Kürbiskernöl. Streichen Sie die Paste dann auf die vom Muskelkater schmerzenden Körperteile, wickeln ein Tuch darüber und lassen alles eine halbe Stunde wirken.

9. Bei Gelenkschmerzen: Brennnessel

Bei geschwollenen, heißen Gelenken hilft Brennnesseltee. Übergießen Sie drei EL getrocknete Brennessel (aus der Apotheke) mit einer Tasse heißem Wasser, lassen die Mischung 10 Minuten ziehen. Dann seihen Sie den Tee ab und trinken ihn. Sie können bis zu sechs Tassen Brennnesseltee am Tag zu sich nehmen.

10. Bei Sonnenbrand: Johanniskraut

Das gelb blühende Johanniskraut wirkt nicht nur bei leichten depressiven Verstimmungen, sondern auch bei Sonnenbrand. Wenn Sie sich einen leichten bis mittelschweren Sonnenbrand zugezogen haben, dann können Sie Johanniskrautöl (aus der Apotheke) auf die betroffenen Hautpartien vorsichtig und dünn auftragen. Vermeiden Sie in dieser Zeit auch weitere Sonnenbestrahlung auf den betroffenen Hautregionen, bis der Sonnenbrand abgeheilt ist.

2 Responses to “Hausmittel-Tipp des Monats: 10 Hausmittel gegen Schmerzen”

  1. on 02 Mai 2011 at 23:38Jonas

    Hi, gute Liste an Hausmitteln, einige Kante ich bisher noch nicht, bzw deren Wirkung. Zum Sonnenbrand: Meiner Meinung nach auch ein unglaublich effektives und gutes Hausmittel das bestimmt auch die meisten zu Hause haben, Natur Joghurt gekühlt. Spended Feuchtigkeit und beruhigt die Haut im Nu. Musste es erst dieses Wochende dank unglaublich gutem Wetter und unterschätzer Sonnenkraft wieder ausprobieren ;). Gruß

  2. on 16 Mai 2011 at 10:09Ingy W.

    Hallo, kann mich Jonas nur anschließen, die Liste ist wirklich gut. Den Tipp mit dem Kamillentee bei Magenbeschwerden kann ich nur weiterempfehlen. Immer, wenn ich mal Beschwerden in der Gegend habe, wird ein Kamillentee getrunken und man spürt ziemlich schnell, wie sich der ganze Magen beruhigt.

    Grüße,
    Ingy

Impressum
Nutzungsbedingungen