Wer sich schon mal einen Nagelpilz eingefangen hat, weiß, wie hartnäckig und langlebig er ist. Außerdem ist er gefährlich, denn er kann über die Blutbahn in die inneren Organe gelangen und diese schädigen. Eine Nagelpilz-Infektion holt man sich vorzugsweise dort, wo viele Menschen barfuß laufen, wie in der Sauna, im Schwimmbad oder auch in den Umkleideräumen von Turnhallen oder Fitness-Centern.

Man unterscheidet verschiedene Nagelpilz-Erreger. Einmal gibt es die Fadenpilze, die in 90 Prozent der Fälle die Nagelpilz-Infektion auslösen. Aber auch Hefe- und Schimmelpilze können zur Erkrankung führen.

Sehr oft breitet sich der Pilz dann unter dem Zehennagel auf dem Nagelbett aus, wo man mit Salben so gut wie überhaupt nicht hinkommt. Die Behandlungsweisen reichen von äußerlicher über innerliche Therapie bis hin zur operativen, d. h. der infizierte Nagel wird entfernt.

Zur Behandlung von Nagelpilz gibt es neben diesen Behandlungen auch zahlreiche Hausmittel, die vor allem vorbeugend helfen. Wichtig bei einer Nagelpilz-Erkrankung ist vor allem, die Anwendungen konsequent und dauerhaft durchzuführen und schon gleich die Infektion im Anfangsstadium zu bekämpfen.

Ist der Pilzbefall schon fortgeschritten, sollte man einen Hautarzt aufsuchen, um mit ihm das weitere Vorgehen zu besprechen. Auch wenn Sie an Diabetes leiden und feststellen, dass Sie an Nagelpilz erkrankt sind, sollten Sie schnellstmöglich zum Arzt gehen.

Nachfolgend finden Sie 15 Hausmittel gegen Nagelpilz:

1. Wenn Sie im Schwimmbad oder in der Sauna sind, sollten Sie immer Badeschuhe tragen. Auch in Umkleideräumen von Fitness-Centern usw. sind Badeschuhe empfehlenswert.

2. Vermeiden Sie Feuchtigkeit in den Schuhen. Daher sollten Sie ein Paar Schuhe nicht mehrere Tage hintereinander tragen, sondern abwechseln. So können die Schuhe besser austrocknen.

3. Falls Sie für Pilzinfektionen anfällige Füße haben, trocknen Sie sie gründlich nach dem Duschen, notfalls mit dem Föhn.

4. Desinfizieren Sie Ihre Strümpfe, Socken und auch Schuhe regelmäßig. Tragen Sie am besten Baumwollsocken, denn die können Sie bis 90 °C waschen, was die Pilzkeime endgültig abtötet.

5. Tragen Sie keine zu engen Schuhe im Zehenbereich.

6. Stärken Sie Ihr Abwehrsystem mit gesunder Ernährung, denn eine Nagelpilz-Infektion ist ein Anzeichen für ein schwaches Immunsystem.

7. Achten Sie auf eine unversehrte Nagelhaut und pflegen Sie sie entsprechend. Denn darüber dringen Pilze in den Nagel ein.

8. Bestreichen Sie Ihren infizierten Nagel abends mit desinfizierendemTeebaumöl.

9.  Baden Sie Ihre Füße täglich mit einer 25-prozentigen Essigverdünnung.

10. Versuchen Sie so viel wie möglich vom infizierten Nagel abzufeilen. Vermeiden Sie es, die Nägel zu schneiden, denn damit steigt die Verletzungsgefahr und das Risiko, dass der Pilz in die Blutbahn gelangt.

11. Empfehlenswert ist auch ein Antipilz-Nagellack aus der Apotheke, den Sie regelmäßig auf den Nagel auftragen sollten.

12. Desinfizieren Sie Feilen und andere Werkzeuge nach jedem Kontakt mit einem befallenen Nagel mit Alkohol.

13. Wenn Sie Lacke oder Cremes auf den Nagel auftragen, rauen Sie den Nagel vorher mit einer Feile an der Oberfläche auf, sodass die Substanzen besser haften und einziehen können.

14. Werfen Sie benutzte Sandblattfeilen in den Müll, verwenden Sie sie nicht mehrmals.

15. Auch Calcium fluoratum-Salbe hilft gegen Nagelpilz. Bestreichen Sie Ihren Nagel regelmäßig damit.

One Response to “Hausmittel-Tipp des Monats: 15 Hausmittel gegen Nagelpilz”

  1. on 28 Mrz 2011 at 14:06Jonas

    Hi, gute Tipps zum behandeln und Vorbeugen von Nagelpilz. Ein weiteres Hausmittel das ich persönlich noch kenne ist Olivenöl auf den betroffen Bereich streichen und dann mit Folie umwickeln damit es warm bleibt. Hilft auch super ;).

    Gruß

Impressum
Nutzungsbedingungen