Der dauerhafte Zwiespalt zwischen Pharmaindustrie und Naturheilkunde scheint einen neuen Höhepunkt erreicht zu haben. Ab April 2011 soll der Verkauf traditioneller Heilkräuter in allen EU-Ländern verboten werden. Ein Gesetz könnte sämtliche Formen der praktizierenden alternativen Medizin außer Gefecht setzen.

Wie können die Heilkräuter verboten werden?
Ein wesentlicher Bestandteil der alternativen Medizin besteht darin, auf Pflanzen basierende Arzneien zu verordnen. Aus bestimmten Heilpflanzen werden beispielsweise Tees hergestellt, die bei Beschwerden getrunken werden können. Die Pharmaindustrie hat der EU nun einige scheinbar notwendige und unüberwindbare Argumente dargelegt, weshalb Heilpflanzen aus dem Lebensmittelrecht herausfallen sollen. Das besagte neue Gesetz regelt den Handel und Verkauf von Kräutern und Heilpflanzen. Pflanzen, die eine nachweisbare Wirkung erzielen, dürfen nicht mehr von jedem beliebigen Gewerbetreibenden verkauft werden, da sie von nun an unter das Arzneirecht fallen. Das heißt, jede Pflanze die Heilung verspricht oder die eine Wirkung herbeiführen kann, nur von Apotheken oder von Geschäften mit einer Zulassung verkauft werden darf. Der Erhalt einer Zulassung ist i.d.R. mit der Zahlung einer Gebühr verbunden.

Ein Beispiel
Ein Heilkraut wie Pfefferminze, Salbei oder Kamille, kann weiterhin angeboten und frei verkauft werden. Handelt es sich jedoch um eine Mixtur, wie beispielsweise das Pfefferminzöl, darf dieses nur noch von Apotheken verkauft werden. Es fällt unter das Arzneimittelgesetz. Dieses gilt jedoch nicht für Zahnpasta oder Haarpflegeprodukte, die entsprechende Inhaltsstoffe beinhalten. Auch für Privatpersonen ändert sich durch das neue Gesetz jedoch nichts. Wie aus dem obigen Text herauszulesen ist, werden Heilkräuter nicht verboten, sondern nur ihr Verkauf eingeschränkt bzw. reglementiert. Jeder darf Heilkräuter weiterhin im Garten anpflanzen, ernten und für sich nutzen.

One Response to “Verbot von Verkauf traditioneller Heilkräuter”

  1. on 06 Feb 2011 at 09:21Kriterius

    Dass der Bürger immer mehr finanziell in die Gesundheitsverantwortung genommen wird (damit die Pharma mehr verdienen kann) ist bereits nicht richtig. Dass er trotz seiner angeblichen “Verantwortung für sich selbst” jedoch von Staat und Pharma-Mafia nur das kaufen darf was ihm reglementiert vorgesetzt wird und für ihn für gut befunden wird ist der Gipfel und hat mt demokrafischer Haltung, freiem Bürgertum, eigener Gesundheitsverantwortung etc. überhaupt nichts zu tun. Sondern ist reines Geklüngel mächtiger Gruppierungen.

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen