Seit ein paar Jahrtausenden gilt die kleine rote Goji-Beere in Asien – und hier vor allem in China – als eines der wertvollsten Geschenke der Natur, eine wichtige Quelle für ewige Jugend und Attraktivität.

Mittlerweile haben sich die zahlreichen wundersamen Wirkungen der Beere in der ganzen Welt verbreitet und so ist auch die Goji-Beere weltweit bekannt und erhältlich. Auch die moderne Wissenschaft hat die Beere genauestens unter die Lupe genommen und das außergewöhnlich hohe Vorkommen an Nährstoffen und Vitaminen in den Früchten bestätigt.

Damit lässt sich statistisch als auch inhaltlich belegen, dass die Goji-Beere von allen Früchten auf der Erde über die meisten Nährstoffe verfügt, sodass sogar vermutet wird, dass ihr regelmäßiger Verzehr in Gebieten mit hohem Goji-Beeren-Vorkommen zu einem deutlich höheren Durchschnittsalter der Menschen führt. Denn in Ningxia, einer Region in China und Hauptanbaugebiet der Goji-Beeren, werden angeblich sechzehn mal mehr Bewohner über hundert Jahre als anderswo.

Die Goji-Pflanzen bevorzugen relativ einfache Bedingungen, brauchen allerdings ausreichend Licht und warme Temperaturen. Da sie auf salzhaltigen Böden nicht wachsen, findet man ihre Anbaugebiete nicht an Küsten. Sind die Beeren reif, werden sie gleich nach der Ernte getrocknet, um die wertvollen Inhaltstoffe möglichst vollständig zu bewahren.

Die süßliche Goji-Beere schmeckt nach einer Mischung aus Cranberries sowie Kirschen und wird mittlerweile nicht nur pur als gedörrte Frucht im Handel angeboten, sondern zu zahlreichen Produkten weiter verarbeitet.

So gibt es zum Beispiel den Goji-Direktsaft, der meistens durch eine Kaltpressung aus den reifen Goji-Beeren gewonnen wird. Diese Herstellung ist relativ aufwändig, denn der Saft soll möglichst wenig der wertvollen Inhaltsstoffe verlieren. Beim Kauf von Goji-Saft sollten Sie besonders darauf achten, dass es sich um 100prozentigen Direktsaft handelt, ohne sonstige Saftbeimischungen oder Zusatzstoffe.

Neben reinem Goji-Saft findet man im Handel auch Goji-Mischsaft, in dem neben dem Saft der Beere zum Beispiel auch noch Saft von Äpfeln, Johannisbeeren und Birnen enthalten sind. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass kein Zucker in der Saftmischung vorkommt.

Für alle, die weniger auf den direkten Verzehr der Beeren stehen, gibt es auch Goji-Kapseln. In ihnen befinden sich neben Beerenkonzentrate weitere wichtige Inhaltsstoffe wie Eisen oder Ballaststoffe.

Darüber hinaus  gibt es auch Tee– und Müslimischungen, in denen Goji-Beeren enthalten sind, Fruchtaufstriche, mal pur aus der reinen Beerenfrucht, mal mit anderen Früchten oder Gewürzen wie Holunder, Orange, Sanddorn oder Ingwer gemischt.

Für Schokoladenliebhaber wurde inzwischen auch eine hochwertige Schokolade mit Goji-Beeren kreiert. Und auch vor Essig und Öl wurde nicht Halt gemacht. Hier dient die Frucht und ihre Blätter in den Flüssigkeiten als besonderer Aromaträger.

Wer sich für verschiedene Goji-Produkte interessiert, wird im Reformhaus und vor allem im Internet garantiert fündig. Da sehr viele Online-Shops Produkte aus der Goji-Beere vertreiben, sollen in diesem Artikel keine speziellen genannt werden, um niemanden zu übervorteilen. Wenn Sie in Google mit den Begriffen \“goji\“ oder \“goji beeren\“ suchen, werden Sie unzählige Treffer erhalten.

One Response to “Goji-Beeren in immer mehr Ernährungsprodukten enthalten”

  1. on 27 Jul 2010 at 06:06Hartmut Schulz

    „Denn in Ningxia, einer Region in China und Hauptanbaugebiet der Goji-Beeren, werden sechzehn mal mehr Bewohner über hundert Jahre als anderswo.“
    Das ist lediglich ein Märchen, diese Information ist schon Jahre alt und längst durch Lebensgewohnheiten, Technik und Umwelteinflüsse überholt.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz

Impressum
Nutzungsbedingungen