Die Gewürznelke, Heilpflanze des Jahres 2010, ist ein wahres Vielseitigkeitswunder unter den Gewürzen. Daher sollte man immer ein Päckchen Gewürznelken und ein Fläschchen Nelkenöl im Haus haben, für die diversen Notfälle.

Denn die getrockneten Nelken können Schmerzen lindern, hemmen Entzündungen, verhindern bakterielle Infekte, fördern die Verdauung und wirken sogar belebend.

1. Das ätherische Öl in den Gewürznelken dämpft Nervenschmerzen und hat eine entzündungshemmende Wirkung. Gerade bei Zahnschmerzen und auch Zahnfleischentzündungen ist es empfehlenswert, sich einen Nelkenstift in die Wangentasche zu stecken und ihn dort so lange zu lassen, bis der Schmerz zurückgeht. Der Gang zum Zahnarzt wird damit allerdings nicht unnötig. Denn sollte das Zahnweh von Karies oder einer Wurzelentzündung herrühren, muss der Zahn dementsprechend behandelt werden.

2. Tee aus Gewürznelken hilft auch bei Husten. Dafür sollte man einen halben Teelöffel zerkleinerte Nelkenstifte mit einer Tasse Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach kann man den Tee abseihen. Bei akuten Beschwerden sind zwei bis vier Tassen täglich zu trinken.

3. Eine weitere bedeutende Heilwirkung der Gewürznelke ist das Entspannen von Magen und Darm. Auch bei diesen Beschwerden sollte man zwei bis vier Tassen Tee pro Tag zu sich nehmen. Völlegefühl, Blähungen und schmerzhafte Magen- oder Darmkrämpfe werden spürbar zurückgehen.

4. Nelkenöl hilft bei rheumatischen Gelenkschmerzen oder Arthrose. Dafür sollte man zwei Tropfen Nelkenöl mit drei Esslöffel Mandelöl vermischen und sich damit mehrmals am Tag behutsam an den schmerzenden Körperstellen einreiben. Zu beachten ist, dass das Nelkenöl bei manchen Menschen Hautreizungen hervorrufen kann. Deshalb sollte man die Mischung erst auf einer kleinen Hautstelle auf eventuelle allergische Reaktionen testen.

5. Und zu guter Letzt hilft Nelkenöl auch bei Muskelkater, denn es wirkt durchblutungsfördernd und entschlackend.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen