Honig wird schon seit Jahrhunderten äußerlich für die Wundheilung angewendet. Denn das Besondere an ihm ist, dass er Flüssigkeit aus der Wunde herauszieht und die Bakterien einfach austrocknen und damit absterben lässt. Die süße Medizin regt zusätzlich die Immunabwehr an, indem die in ihr enthaltenen antibiotisch wirkenden Inhibine Wunden dazu anregen, sich selbst zu reinigen. Dadurch wird der Heilprozess um ca. ein Drittel verkürzt und eine Narbenbildung verhindert. Außerdem verhindert Honig die Bildung von übelriechendem Wundgeruch.

Seit einigen Jahren gibt es Honig auf dem Markt, der die Bezeichnung \“Medihoney™\“ und den Zusatz TM für \“Trademark\“ (eingetragenes Warenzeichen) trägt. Dabei handelt sich um medizinisch zugelassene Honigsorten aus Australien und Neuseeland, die in Europa, den Vereinigten Staaten und Australien zur äußerlichen Wundversorgung in Krankenhäusern angewandt werden dürfen.

Warum ausgerechnet diese australischen und neuseeländischen Honigsorten eine so ausgeprägte Heilkraft aufweisen, scheint an den darin enthaltenen Pollen vom Tea Tree, dem Teebaum, zu liegen, dessen Öl ja als Heilmittel schon länger bekannt ist.

Die vom Honig behandelten Körperstellen weisen keine unerwünschten Reaktionen auf die Behandlung auf. Medihoney™  kann praktisch bei allen Arten von Wunden verwendet werden, sei es bei kleinen Verletzungen der Haut oder akuten und chronischen größeren Wunden. Außerdem wirkt er in allen Stadien der Heilung. Diabetiker brauchen nicht zu befürchten, dass bei einer Anwendung von Medihoney™ der Blutzuckerspiegel ansteigt.

Selbst wenn ganz kleine Kinder wegen ihres noch sehr empfindlich reagierenden Magen-Darmtraktes auf Honigverzehr verzichten sollen, so ist Medihoney™ doch für die äußerliche Wundbehandlung bei Frühgeborenen ebenfalls sehr zu empfehlen. Auch bei Lippenherpes oder Fieberbläschen zeigte sich Medihoney™ als sehr wirksam.

Die Universitäts-Kinderklinik in Bonn kann in ihrer onkologischen Abteilung auf bisher sehr gute Erfahrungen mit Medihoney™ zurückblicken. Seit einiger Zeit werden die schlecht heilenden Wunden von kleinen Krebspatienten mit Medihoney™ behandelt und in vielen Fällen sind erfolgreiche Heilergebnisse zu verzeichnen, selbst bei jenen, wo zuvor eine Antibiotika-Therapie versagt hatte.

Falls Sie an Medihoney™ Produkten zur Wundbehandlung interessiert sind, können Sie sie in Präsenz- und Online-Apotheken erwerben. Wenn Medihoney™ von Ihrem Arzt verschrieben wurde, reichen Sie das Rezept in einer Apotheke ein. Dann müssen Sie lediglich die gesetzliche Zuzahlung für die Krankenkasse leisten.

Generell gilt aber, dass Medihoney™ Produkte nicht rezeptpflichtig sind, d. h. Sie können sie auch ohne ärztliches Rezept erwerben.

Da in der Vergangenheit schon einige Medihoney™-Plagiate in Internet-Shops aufgetaucht sind, sollten Sie sich beim Kauf nur an Apotheken bzw. Online-Apotheken wenden und auch den genauen Begriff \“Medihoney™\“ verwenden, um Missverständnisse auszuschließen.

Im Internet finden Sie auf der Website www.medihoney.de zahlreiche Informationen, Hinweise und auch Broschüren zu diesem Thema.

Darüber hinaus können Sie z. B. in den Online-Apotheken Apo-rot, Apodiscounter und Aponeo Medihoney™ Produkte kaufen.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen