Autovaccinen sind Heilmittel, die aus Bakterien bestehen und für jeden einzelnen Patienten individuell hergestellt werden, indem Bakterien aus dessen Körper für das Medikament verwendet werden. Auch wenn es seltsam klingt, dass Bakterien in Verbindung mit Heilung stehen können, so ist es doch Tatsache, dass neben den unzähligen schädlichen auch sehr viele nützliche und \“freundliche\“ Bakterien in unserem Organismus leben und lebenswichtige Aufgaben für unser Wohlbefinden ausführen.

Gerade im Darm leben Billionen von Bakterien, die die sogenannte Darmflora bilden. Sie stärken unsere Abwehrkraft, sind für eine geregelte Verdauung verantwortlich und bekämpfen eingedrungene Krankheitserreger. Ohne Bakterien wären wir nicht fähig zu leben. Die regulierende Wirkung von Bakterien auf das Abwehrsystem ist Grundlage für die Verwendung von Autovaccinen, was wörtlich übersetzt \“Eigenimpfstoffe\“ heißt. Diese Eigenimpfstoffe werden individuell für jeden Patienten aus dessen Stuhlprobe gewonnen.

Im Gegensatz zu den üblichen Impfungen setzt man die Bakterien als Unterstützung für das eigene Abwehrsystem ein. Es ist also mehr eine Heil- als eine Schutzimpfung, denn die Bakterien sind perfekt auf das Immunsystem und die Erkrankung des zu Behandelnden abgestimmt. Es gibt Autovaccinen in unterschiedlichen Darreichungsformen: als Spritze, Tropfen zum Einnehmen und auch zum äußerlichen Einreiben.

Wegen ihrer immunstärkenden Wirkung werden Autovaccinen hauptsächlich bei der Therapie von Erkrankungen eingesetzt, die durch eine Immunschwäche ausgelöst werden. Dazu gehören u. a.:

  • Neurodermitis
  • Heuschnupfen
  • Bronchialasthma
  • Chronische Infekte der Atemwege und der Rachenmandeln  
  • Chronische Infekte des Magen-Darm-Traktes
  • Chronischer Durchfall
  • Chronische Verstopfung
  • Reizdarm
  • Pilzerkrankungen
  • Hauterkrankungen wie z. B. Akne

Autovaccinen gelten als sehr gut verträglich. Trotzdem kann die Therapie gerade bei sehr empfindlichen Patienten Negativreaktionen auslösen. Dabei handelt sich nicht um Nebenwirkungen, sondern um  Reaktionen des Organismus auf eine möglicherweise zu hohe Dosis. Diese Reaktionen sollten mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Dieser kann dann Gegenmaßnahmen einleiten.

Autovaccinen werden über einen relativ langen Zeitraum angewendet, durchschnittlich zwischen vier und sechs Monaten. Die Anwendungsdauer ist auch abhängig von der Schwere und Dauer der Erkrankung.

Um den Behandlungserfolg zu steigern, ist eine gesunde Ernährung, bestehend aus frischem Obst, Gemüse, Salat und Getreide, möglichst aus biologisch kontrolliertem Anbau, zu empfehlen.

Weitere Informationen zu Autovaccinen finden Sie auf der Website des Autovaccinen-Herstellers Symbiovaccin : www.symbiovaccin.de.

One Response to “Autovaccinen – Heilmittel aus Bakterien stärken das Immunsystem”

  1. on 07 Jan 2012 at 17:56Ebers

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich würde gerne über die andere Autovaccine-Hersteller in Deutschland erfahren. Gibt es andere außer Symbiopharm? Ich habe jetzt sehr schlechte Erfahrungen mit der unzuverlässiger Firma gemacht

    Mit freundlichen Grüßen
    N. Ebers

Impressum
Nutzungsbedingungen