Ist es möglich, Migräne-Attacken allein durch Konzentration zu beseitigen? Mit der Biofeedback-Therapie kann es wirklich gelingen. Bei dieser Therapieform lernen Patienten, bestimmte Körperfunktionen bewusst zu beeinflussen und damit ihre Schmerzen auszuschalten.

Hinter Biofeedback steckt eine moderne Form der Verhaltenstherapie, die auf der Tatsache beruht, dass in unserem Körper Vorgänge wie Muskelverspannungen, Gefäßerweiterungen usw. ablaufen, die durch diese Therapieform sichtbar gemacht werden. Dabei lernt der Patient, diese \”negativen\” Vorgänge positiv zu beeinflussen, sodass Schmerzen abklingen oder verhärtete Muskeln sich wieder lockern.

Während den einzelnen Therapiesitzungen werden auch Entspannungstechniken wie Autogenes Training eingesetzt, die von moderner Technik begleitet werden. Je nach Erkrankung klebt der Therapeut dem Patienten Elektroden an unterschiedliche Körperstellen. Diese sind mit einem Computer verbunden, der die Körperfunktionen wie Herzschlag, Blutdruck, Durchblutung oder Muskelspannung als Kurven auf einem Monitor anzeigt. Der Patient sieht also direkt die Abläufe, die in seinem Körper vorgehen.

Die Elektroden messen z. B. an den Schläfen eines Kopfschmerzpatienten dessen Hirnströme. Bei einer Schmerzattacke erweitern sich die Blutgefäße und diese Veränderung wird auf dem Computerbildschirm als zuckende Linie sichtbar. So kann der Therapeut dem Patienten dann mit bestimmten Entspannungsübungen die Anweisung geben, wie die Gefäße wieder verengt werden können. Geschieht dies, wird auch diese Veränderung sofort auf dem Monitor sichtbar. Aber auch ein Nichtgelingen wird dem Patienten vor Augen geführt, mit einer weiterhin unruhigen Kurve auf dem Bildschirm.

Gerade bei Migräne, chronischen Rückenbeschwerden, Bluthochdruck, Asthma, Herzrhythmusstörungen, Tinnitus und Blasen- oder Darmschwäche sind bisher ausgezeichnete Erfolge mit dieser Therapiemethode erzielt worden. Schon nach wenigen Sitzungen sind die Betroffenen in der Lage, schmerzauslösende Vorgänge in eine positive Richtung zu lenken und die Beschwerden zu beenden – und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nur selten die Kosten für diese Therapieform, da sie als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) eingestuft ist. Eine Sitzung kostet ca. 100 Euro und für den Therapieerfolg sind bis zu 20 Behandlungen nötig. Daher am besten vorher bei der Krankenkasse nachfragen, ob sie die Therapiekosten ganz oder zumindest teilweise bezahlt.

Weitere Informationen über Biofeedback finden Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback: www.dgbfb.de.

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen