So saunieren Sie richtig!

Saunieren ist eigentlich das ganze Jahr aktuell. Doch gerade jetzt in der kalten Jahreszeit steigt die Besucherzahl in den Saunen deutlich an, da wir uns im Herbst und Winter besonders nach wohliger Wärme sehen.

Vorab ein paar Informationen, was in unserem Organismus während eines Saunabesuches abläuft: Die Wärme, die über die Haut in unseren Körper gelangt, beeinflusst unser Wohlgefühl günstig. Die Schleimhäute unserer Atemwege werden aufgeheizt und unsere Körpertemperatur steigt bis zu drei Grad Celsius an. Dabei werden auch unsere Stoffwechselvorgänge beschleunigt, der Kreislauf angeregt und die Abwehrkräfte gestärkt.

Diese optimalen Auswirkungen auf unseren Organismus geschehen aber nur, wenn man sich beim Saunieren an bestimmte Regeln hält. Bevor Sie Ihre Saunagänge starten, sollten Sie sich zuvor unter der Dusche reinigen und abtrocknen. Dann können Sie mit dem ersten Saunagang beginnen. Nach einer Viertelstunde ausgiebiger Hitze duschen Sie sich kühl oder kalt ab, um erneut eine Saunarunde zu beginnen. Danach und einer erneuten kalten Dusche sollten Sie sich eine Ruhephase gönnen, ebenfalls empfehlenswert ist eine entspannende Massage.

Eine weitere wichtige Grundregel für die Sauna lautet: Sie wirkt auf den Organismus so lange positiv, wie man sich darin wohl fühlt. Bevor Sie ein/e regelmäßige/r Saunabesucher/in werden, sollten Sie sich vom Arzt untersuchen lassen, auch wenn Sie sich gesund fühlen.

Und diese Fehler sollten Sie im Interesse der Gesundheit beim Saunieren vermeiden:

  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Saunabesuch, vermeiden Sie Stress und Hektik.
  • Gehen Sie weder hungrig noch mit vollem Magen in die Sauna.
  • Absolvieren Sie nicht mehr als drei Saunagänge.
  • Vermeiden Sie am besten die Hochtemperatur-Saunen von über 100 ° Celsius. Sie schaden damit nämlich der Haut und auch den Haaren.
  • Unterlassen Sie Aufgüsse mit alkoholischen Getränken.
  • Trinken Sie beim Saunieren keinen Alkohol.
  • Gehen Sie nach der Sauna nicht zum Schwimmen. Das strengt Ihren Körper zu sehr an, auch wenn es Ihnen selbst nicht so vorkommt.
  • Da unser Körper beim Saunieren ein bis zwei Liter Körperflüssigkeit verliert, muss diese so schnell wie möglich wieder aufgefüllt werden, am besten in Form von Mineralwasser.

 Regelmäßige Saunabesuche können folgende Beschwerden lindern:

  • Durch den Wärmereiz können sich Verkrampfungen und Verspannungen lockern.
  • Rheumatische Beschwerden werden gelindert.
  • Wirbelsäulenprobleme sind besser in den Griff zu bekommen.
  • Gelenksverletzungen können schneller abheilen.
  • Durchblutungsstörungen können – ausgenommen bei Venenleiden – deutlich verbessert werden.
  • Die Sauna beeinflusst unser Herz- und Kreislaufsystem positiv.
  • Vorbeugend ist die Sauna sehr wertvoll gegen Schnupfen, Erkältungskrankheiten, Stress und Nervosität.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen