Schon vor über tausend Jahren wurde der Rosenwurz, der zur Familie der sukkulenten Dickblattgewächse gehört, von unseren Vorfahren als Heilmittel gegen Tumore, Antriebslosigkeit sowie chronische Kopfschmerzen eingesetzt.

Das \”Ginseng des Nordens\” wächst vor allem in Gegenden, wo es kalt und eisig ist: So findet man die Pflanze in den Hochebenen Tibets, im Himalaya-Gebiet, in Sibirien als auch in den nordischen Ländern Finnland und Schweden. Rhodiola rosea – so ihre lateinische Bezeichnung –  erhielt ihren Namen \”Rosenwurz\” durch den Rosenduft, der sich freisetzt, wenn der Wurzelstock frisch geschnitten wird.

Auch die moderne Forschung sagt dem Rosenwurz Heilkräfte zu. So sollen seine Inhaltsstoffe bei leichten Depressionen, körperlicher Erschöpfung und chronischer Müdigkeit Linderung verschaffen.

Neben Anbaugebieten in Russland, China und der Mongolei wird Rosenwurz auch in Schweden – vor allem in ökologischer Freilandkultur – angepflanzt und geerntet.

Um die Wirkstoffe der Heilpflanze nutzen zu können, sollte die Knolle in kleine Stücke geschnitten und ca. drei Wochen in hochprozentigem Alkohol wie z. B. Wodka eingelegt werden. Erst danach sollte man ein Fingerhut des Rosenwurz-Auszugs in Saft oder Tee vermischt zu sich nehmen. Alternativ lässt sich die Wurzel auch im Backofen bei niedriger Temperatur trocknen. Daraus kann man ein Pulver herstellen, das schwach dosiert in Gerichte wie Müsli, Brei oder unter Obstkompott untergerührt wird. Eine Rosenwurz-Knolle reicht etwa für sechs Monate.

Um die Heilwirkung der \”Goldenen Wurzel\” wissenschaftlich zu dokumentieren, wurden unterschiedliche klinische Fallstudien von Ärzten durchgeführt. Dabei konnten wirkliche Erfolge beobachtet werden. So wurde eine 45-jährige Frau, die unter schweren Depressionen litt und unter anderem eine mehrjährige erfolglose Psychotherapie hinter sich hatte, von ihrer Blockade geheilt.

Ebenso sind Heilerfolge durch die regelmäßige Einnahme von Rosenwurz bei Patienten mit chronischen Muskelschmerzen (Fibromyalgie) dokumentiert worden. Gerade bei Schwächezuständen und andauernder Erschöpfung, die durch Stress ausgelöst wird, ist die dickblättrige Pflanze ein herausragendes Heilmittel.

Allerdings sollte man dieses stark wirkende Arzneimittel nie über einen längeren Zeitraum ohne ärztliche Beobachtung einnehmen. Gerade bei Schwangeren oder Menschen, die Psychopharmaka einnehmen müssen, kann es zu Komplikationen kommen.

Rosenwurz-Kapseln mit Aroniabeeren-Extrakt finden Sie im Internet z. B. auf der Website des Kräuterhauses Sanct Bernhard www.kraeuterhaus.de.

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen