Vitamin K gehört zu den wichtigsten Faktoren im Knochenstoffwechsel. Es hat für die Kalziumfixierung am Knochen eine besondere Bedeutung. Wie Vitamin D, das ebenfalls im Knochenstoffwechsel aktiv ist, ist es ein fettlösliches Vitamin. Außerdem gibt es bei Vitamin K keine Überdosierungsgefahr. Eine Ausnahme besteht für Patienten, die Blutgerinnungshemmer nehmen müssen.

Vegetarier leiden im Alter wesentlich seltener unter brüchigen Knochen als der Rest der Bevölkerung. Bis vor zehn Jahren wusste man noch nicht, woran dies liegen könnte. Strenge Vegetarier (Veganer) essen immerhin keine Milchprodukte, die die Hauptquelle für Kalzium in unserer Ernährung sind. Erst vor wenigen Jahren wurde klar, dass der Grund für die gute Knochendichte bei Vegetariern das Vitamin K ist.

Bei Osteoporose-Patienten wurde festgestellt, dass sie zu wenig Gemüse essen und zu niedrige Vitamin-K-Blutspiegel aufweisen. Vitamin K sorgt dafür, dass Kalzium mit dem Eiweißstoff Osteocalcin verschweißt und so in die Knochen eingelagert wird. Ohne Vitamin K kann Osteocalcin kaum Kalzium für die Knochen fixieren. Vegetarier haben einen deutlich niedrigeren Kalziumbedarf als Nicht-Vegetarier, weil sie besonders viel Vitamin K mit grünem Blattgemüse aufnehmen. Frauen, die täglich genügend Vitamin K – mehr als 100 Mikrogramm – aufnehmen, haben ein 30 Prozent niedrigeres Osteoporose-Risiko. Deshalb sollten Sie viel grünes Gemüse in Ihren Speiseplan einbauen. Rund 100 Mikrogramm Vitamin K stecken schon in zwei Gabeln Grünkohl oder in 100 Gramm Kopfsalat.

Vitamin K ist auch für die Blutgerinnung zuständig, Wenn Sie sich verwundet haben, sorgt es über ein ausbalanciertes Botenstoffsystem dafür, dass das Blut sich mit Eiweiß zusammenschweißt  und so die Wunde verschließt. Da eine geringe Menge Vitamin K auch im Darm gebildet wird, funktioniert dieser Mechanismus meist problemlos. Nur Neugeborene haben in den ersten Wochen noch keine Darmbakterien, um Vitamin K zu bilden. Deswegen wird für Säuglinge eine Vitamin-K-Prophylaxe empfohlen, die sie vor plötzlich auftretenden Blutungen schützt. 

One Response to “Vitamin K unterstützt Blutgerinnung und Knochendichte”

  1. on 26 Nov 2014 at 10:04Gudrun Charlotte Koser

    Mich würde darüberhinaus noch interessieren, welche unterschiedlichen Wirkweisen von Vitamin K 1 und Vitamin K 2 gerade bei Osteoporose zu belegen sind.

Impressum
Nutzungsbedingungen