In der südafrikanischen Savanne wächst ein effektives Mittel gegen Arthrose: die Teufelskralle. Die Buschmänner in der Kalahari-Wüste nutzen die Heilkraft dieser Pflanze schon lange.

Doch auch in der modernen Medizin kommt die Teufelskralle zum Einsatz, vor allem industriell hergestellte Extrakte und auch Tees aus der SpeicherknolIe der Pflanze.

Die hauptsächlichen Anwendungsgebiete der Teufelskrallen-Extrakte sind Rückenbeschwerden und Arthrose, also Verschleißerscheinungen der Gelenke. Man sagt den Präparaten eine entzündungshemmende und schwach schmerzlindernde Wirkung nach. Die Heilpflanze aus Südafrika gilt als besonders nebenwirkungsarm. Sie eignet sich daher hervorragend in der Langzeittherapie.

Im Anfangsstadium von rheumatischen Erkrankungen oder Arthrose kann die Teufelskralle alleine gegeben werden. Als Zusatzmedikament hilft sie in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, die nötige Dosis oder die Einnahmehäufigkeit herkömmlicher Schmerzmittel zu verringern. Da die üblichen Schmerzmittel oft unangenehme Nebenwirkungen haben, gewinnt ein Patient dank der Teufelskralle an Lebensqualität.

Bis eine Wirkung zu spüren ist, müssen Kranke das Mittel allerdings einige Wochen lang in ausreichender Dosierung einnehmen. Deshalb sollten sie nur Präparate verwenden, deren Qualität gesichert ist.

One Response to “Teufelskralle – pflanzliches Mittel gegen Arthrose und Rückenschmerzen”

  1. on 26 Mrz 2009 at 14:17Heiko Zaenker

    Medikamente sind eine gute Sache. Bei Rückenschmerzen können sie die Ursache für die Schmerzen aber nicht ersetzen. Am besten wäre eine Kombination aus körperlicher Therapie, unterstützt mit den passenden Heilmitteln. Zur Naturheilkunde der alten Chinesen gehörte auch immer eine Bewegungstherapie für die Patienten.

Impressum
Nutzungsbedingungen