Dass Honig heilt, wussten die Ägypter schon vor 5000 Jahren. Heute zeigen immer mehr wissenschaftliche Studien: Honig ist tatsächlich Gold für die Gesundheit. Über 180 Inhaltsstoffe ergänzen sich zu einem vielfältigen Hausmittel, ob innerlich oder äußerlich angewendet. Die Wirkung der einzelnen Bestandteile ist noch nicht genau erforscht. Fest steht aber, dass Honig Entzündungen hemmt, gegen Bakterien und Pilze wirkt, Schmerzen lindert und die körpereigene Immunabwehr stärkt. Das Naturprodukt hilft außerdem gegen Blasenprobleme, Darmbeschwerden und bei Erkältungen. Und es fördert den Energiestoffwechsel, so dass viele Heilungsprozesse im Körper schneller ablaufen. Wer die natürliche Heilkraft nutzen möchte, sollte kalt geschleuderten Bio-Honig einsetzen. Denn er enthält trotz der notwendigen Verarbeitungsprozesse noch möglichst viele der gesunden Wirkstoffe.
Gelenkschmerzen lindern: Ob durch Entzündungen, wie sie bei Rheuma vorkommen, Knorpelabnutzung oder Überlastung durch Sport: Die gereizten Gelenke schmerzen dauerhaft, sind manchmal auch geschwollen. Kalte Honiganwendungen, z. B. Honigumschläge, können diese Beschwerden lindern und auch die Schwellungen stoppen.
Hilfe bei Blasenentzündung: Unterkühlung schwächt die Körperabwehr. Dann können sich Bakterien, die durch die Harnröhre eindringen, in der Blase festsetzen und vermehren. Die unangenehmen Folgen sind häufiger Harndrang und Brennen beim Wasserlassen. Neben einer reichlichen Flüssigkeitszufuhr hilft in solchen Fällen eine Kombination aus Honig und Cranberrys.
Durchfall schnell stoppen: Als Ursache für Durchfall kommen Bakterien in der Nahrung infrage. Diese will der Körper wieder loswerden und versucht, sie möglichst schnell auszuscheiden. Wichtig ist, dass man verlorenes Wasser und Mineralien ersetzt. Und dieses Rezept verkürzt die Dauer des Durchfalls: Für eine Portion brauchen Sie einen Apfel und 1 TL Fenchel-, Lindenblüten- oder Thymianhonig. Den Apfel schälen, fein reiben und mit dem Honig mischen. Essen Sie davon täglich mehrere Portionen. Pektin, der lösliche Ballaststoff aus Äpfeln, verdickt den Darminhalt und wirkt reinigend. Stoffe aus dem Honig töten Bakterien ab und hemmen Entzündungen der Darmwand.
Durchblutung stärken: Rauchen, Alkohol, zu viel tierisches Fett und zu wenig Bewegung können zu Arteriosklerose und Durchblutungsstörungen führen. Wichtig zur Vorbeugung: Rauchen Sie nicht, oder bemühen Sie sich, möglichst nur wenig zu rauchen, Alkohol in geringen Maßen trinken. Täglich Gemüse und Obst essen. Sirup aus gepresstem Knoblauch und Honig erhöht zusätzlich den Schutz gegen gefäßschädigende Prozesse. Für den Sirup brauchen Sie 20 Knoblauchzehen, 500 ml Wasser, Saft einer Zitrone, 2 EL Kastanienhonig. Den Knoblauch durch eine Presse drücken, ins Wasser geben und fünf Minuten kochen. Dann den Sud durch ein Sieb gießen, abkühlen lassen. Anschließend rühren Sie den Zitronensaft und den Honig darunter. Trinken Sie von dem Sirup morgens und abends je ein kleines Glas. Inhaltsstoffe aus Honig und Knoblauch hemmen Ablagerungen an den Gefäßwänden und beugen dadurch Arteriosklerose vor.
Hustenreiz lindern: Die Schleimhäute der Atemwege wehren sich bei einer Erkältung gegen eindringende Viren und Bakterien. Deshalb bilden sie einen Schleim, der die Erreger bindet und abgehustet wird. Warme Honigmilch mit Fenchelsamen hilft gegen die Erkältungserreger, löst den Schleim und lindert den unangenehmen Hustenreiz.

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen