Goji-Beeren gehören zu den wichtigsten Heilpflanzen in der 3000 Jahre alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und haben sich gegen viele Beschwerden (z. B. Bluthochdruck) bewährt. Ernährungsforscher fanden heraus, warum: Die Beeren, die angenehm säuerlich wie ein Mix aus Kirsche und Preiselbeere schmecken, liefern u. a. 4000 Prozent mehr Antioxidantien als Orangen und mehr B-Vitamine als jede andere Frucht.

Dazu entdeckten Wissenschaftler in weltweit 2700 Studien eine einzigartige Konzentration an Mineralien, Spurenelementen und weiteren Vitaminen. Prof. Earl Mindell, bekannter US-Experte für Ernährung und Nahrungsergänzung, sagt: „Goji-Beeren sind die gesündesten bekannten Früchte.\“ Das ist besonders für Frauen wichtig, denn sie haben eher Vitalstoffmangel als Männer.

Viele pflanzliche Vitalstoffe, die Adern und Herz schützen, stecken reichlich in Goji-Beeren. Die wichtigsten: Polysaccharide und Vitamin B3 senken den Blutdruck. Das schützt vor Schädigung der inneren Adernwände und Verkalkung. Auch Entzündungen in den Adern können Arteriosklerose fördern. Deutsche Studien zeigen: Das Carotinoid Beta-Cryptoxanthin senkt die auslösenden Entzündungsstoffe im Körper um knapp 80 Prozent. Spitzenlieferant von Beta-Cryptoxanthin sind Goji-Beeren. Zusätzlich liefern sie viele Phenole. Diese Pflanzenstoffe verdünnen das Blut, senken den Blutdruck, verhindern Gerinnsel. Adern-Verstopfungen durch Verkalkung und Gerinnsel sind die Hauptursache für Herzinfarkt und Schlaganfall. Eine holländische Studie zeigt: Allein Vitamin B3 senkt das Risiko um 27 Prozent.

Darüber hinaus liefern 100 g getrocknete Goji-Beeren mit 11 Milligramm Eisen fast so viel wie die empfohlene Tagesdosis von 10-15 mg. Eisen ist wichtig für den Aufbau der roten Blutkörperchen und den Sauerstoff-Transport und damit für die Energie-Gewinnung in allen Körperzellen, vor allem im Gehirn. Weitere wichtige Inhaltsstoffe: Vitamin C, Zink, Kupfer, Magnesium, Selen, Mangan und die lebenswichtigen Aminosäuren L-Arginin und Glutamin.
Internationalen Studien zufolge sollte man täglich die Menge getrocknete Beeren, die in die Hand passt, zu sich nehmen, um von den wertvollen Substanzen zu profitieren. Das ist bei Erwachsenen mehr als bei Kindern, deshalb sind die eigenen Hände ein gutes Maß. Bei Erwachsenen sind das 20 bis 30 g. Andere Studien empfehlen 50 g.

Einige Stoffe aus Goji-Beeren werden erst durch Hitze für den Körper optimal verwertbar (z. B. Lycopin für die Sehkraft), andere dann aber teils zerstört (z. B. Vitamin C). Einige Vitamine (z. B. Vitamin A) kann der Körper nur aufnehmen, wenn etwas Fett dabei ist. Was jedoch kein Problem ist, denn Goji-Beeren kann man frisch oder getrocknet kauen, als Tee aufbrühen, in  Soßen, Suppen, zu Salaten und Gemüse und im Müsli essen.

Sie schmecken auch in selbst gebackenem Brot oder Kuchen, im Pudding oder zu Eis. Am besten fragt man im örtlichen Naturkost- oder Feinkostgeschäft, Bio- oder Asia-Laden nach Goji-Beeren. Sie werden meist getrocknet angeboten. Goji-Produkte wie Saft oder Kapseln gibt es auch in Drogerien, Reformhäusern und Apotheken. Spezial-Versandhändler bieten Goji-Beeren und -produkte auch im Internet an. Eine schöne Seite finden Sie hier: Gojibeeren.net

49 Responses to “Goji-Beere – die Anti-Aging-Frucht aus Asien”

  1. on 09 Jul 2008 at 09:35Hartmut Schulz

    Wenn Sie Interesse haben, so können Sie auch Goji-Produkte (Goji Püree-Saft oder getrocknete Beeren) aus NingXia, der Kräuterkammer Chinas, direkt zu Ihnen nach Hause geliefert bekommen. Fragen Sie uns, wir sind Experten in Sache GOJI und beschäftigen uns schon seit über vier Jahren mit der kleinen roten Beere.
    Die Forschung hat gezeigt, dass viele auf der Welt länger lebende Menschen u.A. regelmäßig täglich eine winzige rote Beere essen. Dies ist wohl der Welt stärkste Anti-Aging Frucht … die Goji-Beere.

    Hartmut Schulz

  2. on 09 Jul 2008 at 23:42Andreas Dorn

    Seit Tausenden von Jahren wird die Goji-Beere überall in Asien für ihre unvergleichlichen Fähigkeiten verehrt, die Gesundheit zu fördern und die Köperenergie im Gleichgewicht zu halten, besonders die „Lebenskraft“, die als Chi bekannt ist. Die Wissenschaft hat enthüllt, dass das Geheimnis der hohen Goji-Wirkungskraft in einer Gruppe einzigartiger bioaktiver Moleküle mit dem Namen Lycium-Barbarum-Polysaccharide (LBP) liegt, die in keiner anderen Pflanze auf der Welt vorkommt.

    Am 21. April startete FreeLife mit dem GoChi in Deutschland und Österreich. GoChi ist das neueste Produkt von FreeLife und ist nun in Deutschland zugelassen und kann über http://www.eu.freelife.com bestellt werden.

  3. on 06 Aug 2008 at 11:25Hartmut Schulz

    Herr Dorn behauptet, dass GoChi in Deutschland zugelassen sei, das halte ich für ein Gerücht und konnte bisher nicht bewiesen werden.

    Wir bieten unseren Partnern getrocknete GOJI-Beeren und Goji-Püreesaft mit Echtheitssiegel von NingXia an. Das Siegel ist mit dem ÖKO-Siegel vergleichbar.

    Weitere Infos erhalten Sie unter http://www.NingXia.eu

  4. on 01 Sep 2008 at 09:00annemarie pernitsch

    Mein cholesterin ist erhöht, lt. arzt soll ich simvastatin 1 pro tag nehmen, möchte aber nicht, hörte, dass wolfsbeere eine alternative wäre, auch gut für mein glaukom. Könnten sie mir infos und preisliste senden?
    mfg
    annemarie pernitsch

  5. on 06 Okt 2008 at 00:02Goji Blogger

    Ich kann nur bestätigen das die Gojis unglaubliche Resultate in der Gesundheit bringen. Schon eine Beere täglich kann das Imunsystem stärken und Krankheiten vorbeugen.

  6. on 30 Okt 2008 at 13:08Hartmut Schulz

    Ich würde Frau Pernitsch ja gerne antworten, da ich jedoch Goji-Beeren und Goji-Saft verkaufe, so ist mir nach Deutschen Recht eine Gesundheitsaussage zu den Produkten in der Öffentlichkeit nicht erlaubt.

    Ich habe nur einmal die Inhaltsstoffe unserer Goji-Beeren (aus NingXia) aufgelistet, für was das gut oder schlecht ist, das müssen Sie Ihren Arzt oder Heilpraktiker fragen.

    LBP Polysaccharides 5-7 g1
    Antioxidant Value 22-30,000 ORAC2
    Protein 11.7 g3

    VITAMINS

    Vitamin B1 (thiamin) 153 mcg3
    Vitamin B2 (riboflavin) 1.3 mg3
    Vitamin B3 (niacin) 4.3 mg3
    Vitamin C 29 mg3
    Vitaimin E Present in Leaves3

    CAROTENOIDS

    Zeaxanthin 162 mg3
    Lutein 0.6 mg3
    Betacarotene 7.4 mg3
    Betacryptoxanthin 10 mg3
    Lycopene 1.4 mg4

    MINERALS

    Kalzium 112 mg3
    Magnesium 109 mg3
    Iron 9 mg3
    Zinc 2 mg3
    Selenium 50 mcg3
    Chromium 30 mcg3
    Germanium 124 mcg4
    Kalium 1132 mg3

    PHYTONUTRIENTS

    Phenolics 1309 mg3
    Ellagic Acid 86 mg3

    1 – Independent testing of Goji berries by SGS
    2 – Various sources
    3 – Gross, Paul M., Wolfberry: Nature’s Bounty of Nutrition & Health
    4 – Ningxia Science and Technology Commission

    Möchten Sie weitere Auskünfte, fagen Sie uns, wir sind Experten in Sachen GOJI.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz
    goji-team@web.de

  7. on 06 Nov 2008 at 15:44Elke Wirth

    Ich bin derzeit in extrem-gestresster Situation ( seit 11 Monaten ) ein wirkliches Ende ist noch nicht abzusehen und
    ich möchte etwas für meine Gesundheit tun, da ich die Verantwortung für eine 5-köpfige Familie trage. So bin ich auf diese Beeren gestoßen.
    Frage: gibt es Nebenwirkungen ? Ich habe ansich schon niederen Blutdruck und eine Blutgerinnungsstörung gehabt, d.h. es bewegt sich nun im unteren Normalbereich.
    Nu n lese ich hier von Blutdrucksenkung und Verdünnung…..
    Gibt es hier schon Erkenntnisse ? Ich möchte mir ja nicht schaden…..
    Danke für Antwort, falls jemand was weiß

    E.Wirth

  8. on 20 Nov 2008 at 08:56Günter Chiller

    Hallo Frau Wirth,
    mir sind soweit keine Nebenwirkungen bekannt. Bei mir sind bisher auch noch keine Nebenwirkungen aufgetreten. Ich habe aber einen interessanten Artikel gefunden, der sich mit Nebenwirkungen der Goji Beeren beschäftigt. Hier der Link wo Sie den Artikel finden: Erkrankung durch den Konsum von Goji Beeren
    Ich hoffe das bringt Sie weiter.

    Alles Gute und eine stressfreie Zeit

    Günter Chiller

  9. on 20 Nov 2008 at 09:05Günter Chiller

    Hier nochmal den Link: http://weltrunde.de/2008/07/erkrankung-durch-den-konsum-von-goji-beeren/

  10. on 01 Dez 2008 at 22:03philippe S.

    Hallo ,
    ..wie kann man eigentlich sichergehen, das sich bei „rückstandskontrollierten“ – Gojibeeren keine Pestizide in den Beeren befinden. In einigen Foren ist die Rede von Pestizid belasteten Früchten auf dem Internet-Markt ….
    Gibt es so etwas wie ein Gütesiegel oder ähnliches ..

    Grüße,
    Phil

  11. on 09 Dez 2008 at 01:24Ilikannu

    Kann ich regelmäßig von Ihnen goji beeren günstig bekommen, da ich ein Rentner mit wenig Rente bin ?

    MfG
    Ilikannu

  12. on 09 Dez 2008 at 01:28Sunny

    Kann ich regelmäßig von Ihnen goji beeren günstig bekommen, da ich ein Rentner mit wenig Rente bin ?

    MfG
    Ilik

  13. on 15 Dez 2008 at 14:05Hartmut Schulz

    Hallo „philippe S.“,

    ja, es gibt ein Gütesiegel vom Erzeuger, bzw. der Regierung in NingXia. Das Gütesiegel nennt sich „Green Certificate“ und entspricht etwa dem „Ökusiegel“ bei uns. Es ist ein rotes Siegel, das können Sie unter http://www.flickr.com/photos/goji/2433095993/ ansehen.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz

  14. […] a. 4000 Prozent mehr Antioxidantien als Orangen und mehr B-Vitamine als jede andere Frucht. Aus: Naturheilkunde News Blog Archive Goji-Beere ? die Anti-Aging-Frucht aus Asien Gru […]

  15. on 19 Dez 2008 at 14:18Bernd

    Hallo Herr Schulz,
    was nützt Ihnen ein rotes Siegel, wenn die Berren mit Stickstoffpestiziden überzogen sind. Um die ungeheure Nachfrage an dieser „Modefrucht“ zu befriedigen sind die Erzeuger gezwunden, auf derartige Mittel zurückzugreifen und die Regierung bestätigt denen alles – bestätigt wurde von der Regierung auch eine dopingfreie Oympiade! Ein ungespritzter Apfel aus Deutschland hat mehr positive Inhaltsstoffe wie eine Goji-Beere (oder Noni etc.). Kein Verbraucher sollte auf so einen Quatsch reinfallen, der nur zum Ziel hat, sein Geld aus der Tasche zu ziehen.

  16. on 25 Dez 2008 at 10:34Hartmut Schulz

    Hallo Bernd,
    ich kann zwar nicht für andere Lieferanten sprechen, aber ich spreche von „unseren“ Produkten der Fa. YoungLiving, für die ich bekanntlicherweise tätig bin.
    Ich arbeite sehr viel mit Lieferanten in NingXia zusammen und bekomme von denen ihre Zertifizierungen für deren Produkte. Hier ein Beispiel eines Lieferanten:

    LBP Polysaccharides 5-7 g1
    Antioxidant Value 22-30,000 ORAC2
    Protein 11.7 g3

    VITAMINS

    Vitamin B1 (thiamin) 153 mcg3
    Vitamin B2 (riboflavin) 1.3 mg3
    Vitamin B3 (niacin) 4.3 mg3
    Vitamin C 29 mg3
    Vitaimin E Present in Leaves3

    CAROTENOIDS

    Zeaxanthin 162 mg3
    Lutein 0.6 mg3
    Betacarotene 7.4 mg3
    Betacryptoxanthin 10 mg3
    Lycopene 1.4 mg4

    MINERALS

    Kalzium 112 mg3
    Magnesium 109 mg3
    Iron 9 mg3
    Zinc 2 mg3
    Selenium 50 mcg3
    Chromium 30 mcg3
    Germanium 124 mcg4
    Kalium 1132 mg3

    PHYTONUTRIENTS

    Phenolics 1309 mg3
    Ellagic Acid 86 mg3

    1 – Independent testing of Ruby Goji berries by SGS
    2 – Various sources
    3 – Gross, Paul M., Wolfberry: Nature’s Bounty of Nutrition & Health
    4 – Ningxia Science and Technology Commission

    Für unsere Goji-Produkte haben wir übrigens eine „Verkehrsfähigkeitsbescheinigung“ eines in Deutschland als lebensmittelrechtlich zugelassenen Labors, da kann man noch so negativ über Produkte schreiben – dies gilt nicht für uns 🙂

    Hartmut Schulz

  17. on 25 Dez 2008 at 15:10Hartmut Schulz

    Sorry, die vorstehenden Inhaltsangaben unseres Goji-Lieferanten aus NingXia hatte ich schon einmal gepostet. Die „Hochzeichen“ hinter den mcg-Angaben etc. beziehen sich auf die Fußnoten.

    Ich möchte aber nochmals auf die Behauptung von Herrn Bernd eingehen: „…Ein ungespritzter Apfel aus Deutschland hat mehr positive Inhaltsstoffe wie eine Goji-Beere (oder Noni etc.). Kein Verbraucher sollte auf so einen Quatsch reinfallen, der nur zum Ziel hat, sein Geld aus der Tasche zu ziehen.“

    Meine Frage an Herr Bernd: wir haben in Goji u.a. Selen, Germanium etc. – siehe Aufstellung zuvor – wo wachsen diese Äpfel hier in Deutschland mit diesen Inhaltsstoffen??

    Warum wir diese Stoffe alle in unseren Goji-Beeren haben, das ist einfach zu erklären. Die Pflanze nimmt die Stoffe über den Wurzelstock auf und nur so gelangen sie in die Früchte (wie auch beim Wein und den Äpfeln). Der Huang He (Gelbe Fluss) durchfließt vom Himalaja entspringend und kommend die Provinz Gansu. Er durchschneidet dort das bis zu 200 Meter hohen Lössplateau und löst feinste Sedimente (Rückstände der Gletscher) und trägt sie mit sich fort. NingXia ist die erste Region die davon profitiert, sie liegt direkt hinter Gansu und wird jährlich von dem Fluss überschwemmt. HIER wachsen die Goji-Beeren mit den Inhaltsstoffen die viele Mitbewerber als Inhaltsstoffe ihrer Produkte ausgeben – das ist nicht richtig und deshalb bekommen Sie auch keine Qualität – von der WIR sprechen – aus dem übrigen China, Tibet oder aus Österreich oder Norddeutschland.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz
    http://www.goji-europa.eu

  18. on 31 Dez 2008 at 21:51philippe S.

    Hallo Herr Schulz,
    ich habe mir gedacht , ich bringe etwas Schwung in die Diskussion um Pestizide in Goji-Beeren.
    Deshalb habe ich übers Internet von 2 Lieferanten , die aus China Beeren beziehen, Ware bestellt . Beide Proben, werde ich beim bekannten Fresenius Institut in Taunusstein, zur Untersuchung auf Pestizide einreichen .
    Die Ergebnisse erwarte ich mit Spannung ….

    Philippe….

  19. on 10 Jan 2009 at 11:25Argonatu

    Auf ein Siegel aus China kann man leider nichts geben. Letztlich müssen die Beeren in Deutschland in einem anerkannten bzw. zugelassenen Labor untersucht werden – bei dem man im Zweifel auch rückfragen kann.
    Zur Qualität der unterschiedlichen Gojibeeren: es ist eine bekannte Strategie von Verkäufern, die im harten Wettbewerb zu anderen stehen, ihr Produkt als das einzig Wahre, Gute, Beste usw. zu vermarkten.
    Auch hier würde ich zunächst auf die Aussagen der Verkäufer nicht viel geben. Wer es genau wissen will sollte auch hier auf eine Analyse aus Deutschland bestehen bzw. sie selbst in Auftrag geben.
    Verkehrsfähigkeitsbescheinigung, so so. So ein Bescheinigung ist ja ganz schön, aber sie sagt nur aus, dass sich eventuelle Belastungen unterhalb der zugelassenen Grenzwerte befinden. Über die Qualität, d.h. die Inhaltsstoffe sagt das nichts aus.
    Was mich stutzig macht – warum posten Sie hier keine Analyse eines deutschen Labors. Auf Ihrer Webseite ist auch nichts zu finden.

  20. on 01 Feb 2009 at 21:56Alina

    Hi!
    Ich glaube Herr Hartmut Schulz hat Recht! Hier sind die ergebnisse des freseniusinstitutes. Super… Mit gutem Gewissen gesund essen!!

    http://www.blauerplanet.de/inf_files/Analyse_Goji-Wildwuchs.pdf

  21. on 20 Feb 2009 at 10:24Martina

    Hallo!
    Wie viele Beeren sollte man täglich zu sich nehmen? Gibt es da eine Verzehrempfehlung?
    Danke für die Info!
    LG,
    Martina

  22. on 26 Feb 2009 at 17:38Marcel

    Martina, eine Hand voll pro Tag ist die Empfehlung die ich bis jetzt immer gelesen habe. Ich schätze mal am besten morgens, zumindest mache ich das immer entweder füge ich sie meinem „Guten Morgen Smoothie“ hinzu oder esse sie so. So sind sie ja auch sehr lecker 🙂

  23. on 13 Apr 2009 at 11:12Sabine

    Hallo, sind Goji Beeren auch während der Schwangerschaft unbedenklich? Habe dazu im Internet recherchiert, aber nichts hilfreiches gefunden. Danke Sabine

  24. on 14 Apr 2009 at 20:01Heike

    Kann man die Goji Beeren auch z.B. in Marmelade verwenden?

  25. on 15 Apr 2009 at 13:21Kirsten

    @Sabine und Heike: Hallo! Da Goji Beeren in China schon seit Jahrhunderten zur Ernährung dazu gehören, können Sie bei Schwangerschaften kaum schädlich sein! Im Gegenteil, gerade Nährstoffe für deine Vitalkräfte kannst du da gut brauchen. Und zum Thema Marmelade: kann man, allerdings finden viele die Kerne in der Marmelade störend. Wenn man sich aber mal bewusst macht, was sogar in den Kernen steckt, sollte man sie genussvoll zerbeissen in dem Bewusstsein, sich soeben etwas besonders Gutes zu tun.
    Lasst euch nicht irre machen und hört ruhig auf Hartmut, der Mann ist kompetent 🙂

  26. on 18 Apr 2009 at 11:20Lary

    Die umfangreichste Goji Produktpalette inkl. 5 Sorten Gojimarmelade gibt es bei http://www.Gojis.de
    Dort bekommt man auch original Goji Plantagenpflanzen

  27. on 22 Apr 2009 at 23:48Mary

    Hallo.
    Hat jemand Erfahrungen gemacht, mit der Goji Beere, Gewicht zu reduzieren? Wird in der aktuellen Ausgabe der „TV Hören und Sehen“ empfohlen.
    Mary

  28. on 10 Mai 2009 at 20:25Liane

    Hallo herr Schulz,nach ihrem kommentar wie die Inhaltsstoffe in die beere kommen, muß ich mich fragen wenn ich die Goji-beere in meinem garten anbaue sie dann wertlos ist? weil ich habe keinen Gelben Fluß un die Ecke!

  29. on 15 Mai 2009 at 13:40Dorothea Knips

    Wo kann ich die Goji-Beere bestellen

  30. on 16 Mai 2009 at 08:55Goji Plantage

    Guten Tag,
    bei uns bekommen Sie original Plantagenpflanzen in Baumschulqualität http://www.gojis.de
    Die Pflanzen sind 2 jährig,sehr stark durchwurzelt und haben ca. 5 Triebe.
    Die Auslieferung erfolgt im Pflanztof mit Erde.
    Die Pflanze kann also ganzjährig gepflanzt werden.

  31. on 18 Mai 2009 at 13:04Lothar

    Hallo,

    nochmal zur Verzehrempfehlung „eine Handvoll“. Wieviel Gramm sind das denn ungefähr oder kann man dies eventuell in Telöffel oder Esslöffel benennen?

    Ich esse die Beeren immer morgens im Müsli und wässsere sie daher bereits am Vorabend. Spricht etwas dagegen, die Beeren vorher auf einem Tellerchen zu wässern?

    Lothar

  32. on 19 Mai 2009 at 14:15Lothar

    Nochmals Hallo,

    war heute im Reformhaus. Dort habe ich bisher immer meine Gojo-Beeren gekauft.

    Dort teilte man mir mit, dass derzeit keine Beeren erhältlich wären, da sie zurückgerufen wurden und derzeit einer Untersuchung unterzogen werden. Es würde eine neue Richtlinie zum Schutze der Kunden erarbeitet. Ich solle mich im Juli noch einmal danach erkundigen.

    Weiß jemand dazu näheres und betrifft dies nur mein Reforumhaus (dahinter verbirgt sich ja eine große Einkaufsorganisation).

    Wo kann man die Beeren wirklich noch bedenkenlos kaufen?

    LM

  33. on 31 Mai 2009 at 11:19Gojis.de

    Bei http://www.gojis.de bekommen Sie rückstandskontrollierte Gojibeeren in sehr guter Qualität .
    Jeder Lieferung liegt ein Zertifikat bei .

  34. on 08 Jun 2009 at 19:13Susanne Wolf

    Ich stoße gerade zufällig darauf! Diese Goji-Beeren-Geschichte amüsiert mich wirklich! Wieder gibt es etwas Neues, mit dem man den Konsum anschüren kann! Klasse!
    ICH gehe in den Wald und esse eine Handvoll Walderdbeeren! (Um vorauseilend dem Fuchsbandwurm-Argument entgegenzuwirken: Ich esse auch Salat aus Freilandanbau)
    Über die Beeren will ich mich eigentlich gar nicht auslassen. (Da besitze ich nur meinen gesunden Menschenverstand!) Ich stoße mich mehr am Geschehen um den Eigenanbau. (Da habe ich das nötige Fachwissen). Lycium barbatum wird bei uns seit Jahrzehnten als äußerst robuste Pflanze entlang der Autobahnen geflanzt. Tausende von Kilometern lang! Die Pflanze ist sehr leicht vermehrbar. Ein 1-2jähriger Steckling dürfte -getopft- nicht mehr als 6-7€ kosten. ICH würde mir so eine aggressive Pflanze, die sogar als Neophyt auf einer schwarzen Liste steht, garstig im Wuchs und schwierig zu ernten ist, NICHT freiwillig für 15-30€ in den Garten setzen!
    Die Beobachtung der Entwicklung um die Goji-Beere ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Marktentwicklung und Werbung funktioniert! Ich wünsche allen Beteiligten gute Geschäfte!

  35. on 16 Jun 2009 at 18:06Hartmut Schulz

    Hallo Frau Wolf,

    nichts gegen Ihre „aufrüttelnden“ Worte, bedenken Sie jedoch, dass es über 200 Goji-Arten gibt. Wir, bzw. ich, sprechen nicht von Bocksdorn oder Teufelszwirn etc., sondern von „Lycium barbarum l“ und diese Sorte gibt es bei uns nicht. Auch wurde von jener Sorte die „Geschichte“ geschrieben und nicht etwa von „Lycium chinense Miller“ oder „Lycium ferocissimum Miers“ oder …

    Es gibt unter Fachleuten nur eine Region weltweit, aus der die Goji-Beeren kommen von denen fast alle Händler behaupten, dass sie deren Inhaltsstoffe hätten und diese liegt am „Gelben Fluss“ (Huang He) hinter dem weltgrößten Lössplateau von Gansu mit über 200 Metern Stärke, das ist die Region NingXia.

    Hier darf ich auch nochmals auf die Volksverdummung mit „Aus dem Himalaya“ „In Wildpflückung“ oder gar der Gipfel „Von Mönchen geerntet“ eingehen, im Himalaya wachsen keine Goji-Beeren, das ist alles nur geschickte Werbung für leichtgläubige Bürger. Die Goji-Beeren wachsen in exportierbaren Mengen (über 200.000 Zentner alleine durch Youngliving von NingXia importiert) nicht in einer Höhe über 1.500 Metern über Meeresspiegel.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz

  36. on 08 Aug 2009 at 21:24suna

    hallo!

    aufgrund der nachfrage kann ich nur sagen: setzt doch ein goji-beerli in die erde und nach ca. 1 woche habt ihr ca. 5-15 pflänzchens. wem das zu viel aufwand ist, der soll mal hier nachsehen: http://www.ruehlemanns.de
    dort bekommt ihr 1-a pflanzen, die liebevoll verpackt sind und ausserdem von guter qualität. da braucht man lediglich einen grünen daumennagel um die weiterzubringen…..
    liebe grüße, suna

  37. on 22 Sep 2009 at 06:59Peter Mondil

    Hallo,
    ich habe Goji Beeren bei verschiedenen Anbietern bestellt. Die Qualitätsunterschiede sind sehr gross.
    Die besten Erfahrungen habe ich mit Beeren von Goji Gold:
    http://www.goji-gold.de/goji-beeren.htm
    Herzlicher Gruss
    Peter

  38. on 29 Sep 2009 at 21:12Marcel Steiger

    Wir Konsumenten werden doch ohnehin von vorne bis hinten über den Tisch gezogen. Ob krebserregende Babyschnuller oder pestizidverseuchter Bio-Salat aus Italien (ja, dafür braucht der nicht einmal aus China kommen).

    Pestizid-Zertifikaten aus China sind problematisch und haben oft eine ähnliche Aussagekraft wie Kaffeesud lesen (ich habe 2 Jahre in China gelebt und weiß wovon ich rede). Ich rate Ihnen: lassen Sie sich von Ihrem Lieferanten Pestizidüberprüfungen zeigen und telefonieren Sie wenn nötig ins Labor nach, um die Echtheit dieser Zertifikate bestätigen zu lassen. Haben Sie einmal einen Händler gefunden, dem Sie vertrauen können, sind Sie in sicheren Händen (Großmärkte zählen leider nicht dazu – Anfragen bei den Beerenanbietern bleiben unbeantwortet).

    Ich jedenfalls hab einen solchen Händler gefunden und beziehe meine Beeren schon seit ca. einem Jahr bei ihm. Leider kann er seit einiger Zeit keine Goji-Beeren mehr liefern, da die Beeren trotz bester Pestizid-Zertifikate aus China stets durch die Pestizidprüfungen heimischer Institute fallen. Obwohl meine Beeren-Vorrat aufgebraucht ist, bin ich dennoch dankbar, dass hier trotzdem nicht auf minderwertige Ware zurückgegriffen wird.

    Beste Grüße
    Marcel

  39. on 01 Okt 2009 at 16:50la mousson - Tee Design Blog

    […] naturheilkunde news findet sich ein hochinteressanter Artikel über die gesundheitsfördernden Leistungen der […]

  40. on 02 Okt 2009 at 16:08Hartmut Schulz

    YoungLiving importiert seit 1995 Goji-Beeren aus NingXia, sie wurden und werden immer geprüft. Ich selbst habe sie hier in Deutschland Prüfen lassen, sie wurden nicht vom Lebensmittelchemiker beanstandet und zugelassen. Das Gleiche gilt für unseren Goji-Püreesaft.

    GOJI-EUROPA-TEAM

    Hartmut Schulz

  41. on 06 Okt 2009 at 09:01Maja

    Hallo Herr Schulz,
    wie sind denn die konkreten Aussgen Ihres Institutes hinsichtlich der Rückstandsüberprüfung von Stickstoffpetiziden und Acetamiprid?
    Viele Grüße
    Maja

  42. on 27 Okt 2009 at 20:02Anja

    Bin von den Goji Beeren ehrlich auch total begeistert. Hatte damals auf der Seite http://www.goji-beere.org von den tollen Eigenschaften der Goji Pflanze gelesen und mir gleich eine bestellt. Kann sie wirklich jedem nur ans Herz legen!

    VG
    Anja

  43. on 12 Mrz 2010 at 23:23MAYA

    Hallo,
    Ich möchte wissen , kann man die Goji Beeren Bzw. auch während der Stillzeit nimmt?
    Meine Tochter ist Herzkrank ( auch opariert) wenn es über die Milch übertreigen wird kann es da Nebenwirkungen geben???????

    Vile Grüße
    maya

  44. on 03 Mai 2010 at 10:26Peter

    Das Zeug ist echt super,
    haben es gleich in unserem Shop aufgenommen!
    Achtet immer auf die Qualität (pestizide etc.)

    http://www.novapad.de

  45. on 10 Sep 2010 at 09:20Karin

    Es gibt diese Beere auch in Pulverform.

    Hat hierzu jemand Erfahrungen?

    Finde das sehr praktisch, morgens und abends eingenommen und ich hab alles intus 🙂

  46. on 30 Sep 2010 at 06:44goji

    Dear Purchase Manager,

    We are one goji grower from China, supply goji from Tibet and Ningxia, now we sell good quality goji at USD8.707/KILO only, further more information kindly visit http://www.gojiberry.cn please.

    Any questions or request feel free to ask us, may you have interest in our cooperation, we awaiting for your earliest news.

    Best Regards

    Yours
    Linna

  47. on 16 Nov 2010 at 18:56Detlef Wessel

    Gibt es irgendwo getrocknete Goji-Beeren aus deutschem Anbau? Trotz aller Beteuerungen und Versicherungen habe ich kein Vertrauen in Produkte aus China. Wir haben unendlich viele Erfahrungen mit „Mogeleien“ oder offenem Betrug. Viele Unternehmen, die Produkte aus China verwenden, waren gezwungen eine 100-prozentige Eingangskontrolle einzuführen. Es ist nicht zu erwarten, daß die Importeure von Goji-Beeren den selben Aufwand treiben. Hier wird es sich nach wie vor um Stichproben handeln.

  48. on 17 Mai 2013 at 17:51Goji

    Ab Juli sind erstmalig frische Goji Beeren aus europäischem Anbau verfügbar.Neben den frischen Gojibeeren wird es auch einen Gojisaft geben.Weitere INfos auf unserer Seite

  49. on 21 Aug 2013 at 11:23Jagodygoji.com

    Serdecznie zapraszam 🙂
    Ich lade Herzlich ein.
    jagodygoji.com

  50. on 13 Mai 2016 at 07:59Scott Zhang

    Sorry, I cannot speak German, and I am afraid that the machine translation may result in some misinterpretation. So please allow me to say something in English, thanks.
    We are a Taiwanese-invested company in Ningxia province, northwest China, we are a professional manufacturer and supplier of goji berries.
    If you are a retailor or distributor of goji berries, why not try to be a direct importer to make more profits?
    For details, please send me an Email.
    scott.zhang@ningxiasyt.com

Leave a Reply

Impressum
Nutzungsbedingungen