Nahezu jeder Übergewichtige hat in seinem Leben schon viele Möglichkeiten getestet, um schlank zu werden oder zumindest sein Körpergewicht zu reduzieren.

Es gibt Männer und Frauen, die jede Diät, von der sie hören oder lesen, ausprobieren. Der Erfolg ist in den meisten Fällen unbefriedigend oder gar nicht gegeben. Die Erfahrung, die die meisten aus den vielen üblichen Diäten ziehen: Man hält sich einige Zeit an eine extreme Kost mit exakt berechneten Kalorien, aber man nimmt in dem Augenblick, da die Diät wieder ausgesetzt wird, schnell zu, sehr oft mehr, als man vorher wog. Das heißt aber noch lange nicht, dass es keine sinnvollen und erfolgreichen Diätpläne gibt.

Am Institut für Sozialmedizin an der Universität Wien unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Michael Kunze ist es gelungen, eine interessante Alternative zu entwickeln, die nun bisher schon vielen Menschen in Österreich und Deutschland sowie in der Schweiz geholfen hat. Die Lösung, die auf seriösen Berechnungen und auf Beobachtungen von Übergewichtigen basiert, heißt: Schlank ohne Diät. Mit dieser Methode soll auf sympathische und einfache Weise übergewichtigen Menschen geholfen werden, ohne Gefahren zu einem sinnvollen Körpergewicht zu finden.

Das Prinzip von \“Schlank ohne Diät\“ basiert auf Verhaltensänderungen und gewährleistet auf diese Weise eine Umstellung der Essgewohnheiten. Es ist daran gedacht, dass man \“Schlank ohne Diät\“ als neuen Weg für immer in sein Leben einbaut und nicht nur – wie eine Diät – nach einiger Zeit wieder vergisst. Das bedeutet in der Praxis: Anfänglich nimmt man an Gewicht ab, und in späterer Folge kann man dieses Gewicht dann ohne große Probleme beibehalten. Es werden keine Nahrungsmittel ausdrücklich empfohlen und auch keine prinzipiell verboten.

Allerdings sind einige Maßnahmen notwendig, wenn man das Programm erfolgreich durchziehen möchte. Der Betroffene muss so genannte Essprotokolle führen, damit er das eigene Essverhalten endlich kennen lernt und eine gewisse Kontrolle über seine Energieaufnahme bekommt. Eine der wichtigsten Aktionen zum Start des Programms: Jeder muss eine genaue Liste mit sämtlichen Nahrungsmitteln aufschreiben, die er von morgens bis abends zu sich nimmt.

Ebenso, wie man lernen muss, die Energieaufnahme unter Kontrolle zu bekommen, so muss man lernen, mit ganz bestimmten Bewegungsaktivitäten Energie zu verbrauchen, Kalorien abzubauen. Das bedeutet in der Praxis, beim Abspecken muss sich jeder angewöhnen, zusätzlich zum kontrollierten Essen regelmäßig körperliche Bewegung zu machen.

Das Programm ist auf eine anhaltende Ernährungsumstellung ausgerichtet. Die durchschnittliche Abnahme soll daher nicht so hoch sein: Sie sollte bei etwa einem halben Kilogramm pro Woche liegen. Auf diese Weise kann Abnehmen auch niemals medizinisch bedenklich werden und dem Organismus schaden.

Um dem Betroffenen das Programm \“Schlank ohne Diät\“ zu erleichtern, wurde am Institut für Sozialmedizin in Wien ein Paket von Unterlagen erstellt: Dazu gehören ein Buch mit allen Details über das Programm \“Schlank ohne Diät\“, eine genaue Kalorientabelle mit den Kalorienwerten sämtlicher üblicher Nahrungsmittel und Kärtchen sowie Listen, in denen man seine Beobachtungen und Erfahrungen eintragen kann.
Die Erstinformationen zur Aktion \“Schlank ohne Diät\“ sind kostenlos. Informationen erhalten Sie im Internet unter www.sod.at.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen