\“Bei Bauchweh schwör\‘ ich auf Fencheltee; meine Oma nahm gegen Schlafprobleme immer Baldrian …\“ Rezepte aus der Natur-Apotheke gibt es viele. Und jeder weiß ein anderes Hausmittel, das garantiert Wunder wirkt. Tatsache ist: Nach dem Sparkurs durch die Gesundheitsreform setzen immer mehr Menschen bei Alltagsbeschwerden verstärkt auf Selbsthilfe mit Rezepten aus der Naturmedizin. Denn Baldrian & Co. haben nicht nur eine erstaunliche Heilwirkung, sie schonen auch den Geldbeutel.
Probieren Sie doch die sanften Helfer auch mal aus. Teil 2 unserer Liste nennt die besten Mittel von Johanniskraut bis Rosskastanie. Doch Achtung: Wenn sich die Beschwerden auch nach Tagen nicht bessern, ist ein Arztbesuch unumgänglich. 

J wie Johanniskraut
Heilkraft: Hilft bei leichten Depressionen, als Öl gegen Muskelkater.
Anwendung: Johanniskrauttee reicht für eine effektive Therapie nicht aus. Besser sind hochdosierte Trockenextrakte. Bei Rückenverspannungen hilft eine Massage mit Johanniskrautöl.

K wie Kümmel
Heilkraft:
Hilft bei Reizmagen.
Anwendung: Mehr als 10 Millionen Deutsche leiden unter dem Reizmagensyndrom. Typische Symptome sind: Bauchschmerzen, Krämpfe, Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung im Wechsel mit Durchfall.
Hilfe bringt eine Bio-Therapie auf der Basis von Kümmel- und Pfefferminzöl. Das Naturmittel entspannt die Magen-Darm-Muskeln und lindert Krämpfe.

L wie Lavendel
Heilkraft: Beruhigt die Haut.
Anwendung: Sein Wirkstoff Cumarin hilft bei unreiner Haut. Rezept: 1 EL getrocknete Blüten in 0,5 l heißem Wasser zehn Minuten ziehen lassen. Ein Tuch eintauchen, auswringen und ca. 15 Minuten auf die gereizte Haut legen. Bei Kopfschmerzen hilft Lavendeltee: 1 TL Blüten mit 150 ml siedendem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen und entspannen.

M wie Mariendistel
Heilkraft: Hilft der Leber.
Anwendung: Ist die Leber durch giftige Stoffe (z. B. Alkohol) angegriffen, helfen Inhaltsstoffe der Mariendistel, die gesunden Zellen zu stärken. Gut tut Kräutertee aus Mariendistelsamen, am besten helfen hoch dosierte Mariendistel-Präparate aus der Apotheke. 

N wie Nelken
Heilkraft: Hilft bei Zahnweh.
Anwendung: Der Geruch von Gewürznelken entspannt und beruhigt. Die getrockneten Knospen wirken betäubend und schmerzstillend. Bei Zahnschmerzen darauf beißen oder Gewürznelkenöl auf die schmerzende Stelle auftragen.

O wie Oregano
Heilkraft: Hilft bei Diät.
Anwendung: Die Bitterstoffe im Oregano machen schneller satt, der Appetit auf Süßes wird gedämpft.  

P wie Pestwurz
Heilkraft: Hilft bei Migräne.
Anwendung: Neue Studien aus der Schmerzforschung zeigen: Pestwurz halbiert die Häufigkeit von Migräneattacken nach 4monatiger Einnahme. Positiv ist, dass sich Pestwurz auch für Kinder eignet.

Q wie Quitte
Heilkraft: Hilft der Haut.
Anwendung: Die in Quitten enthaltene Gerbsäure verfeinert die Poren und wirkt hautklärend. Bei spröden Lippen Quittenkerne anfeuchten. Nach 15 Minuten bildet sich eine gelartige Masse. Lippen mehrmals damit benetzen.

R wie Rosskastanie
Heilkraft: Hilft bei Venenleiden.
Anwendung: Spannungsgefühl und Schmerzen können durch Rosskastanien-Extrakt gelindert werden. Der enthaltene Wirkstoff Aescin stärkt die Gefäßwände, verhindert Wasseransammlungen im Gewebe.

Der letzte Teil der Natur-Apotheke folgt demnächst.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen