Wer seinen Organismus durch vernünftiges, gezieltes Essen gesund halten will, der muss zuerst ein Grundprinzip erkennen: In unserem Körper gibt es Säuren und Basen. Und: In einem gesunden menschlichen Organismus halten sich Säuren und Basen harmonisch die Waage. Dieser ideale Ablauf sollte nicht durch Esssünden gestört werden.
Aber nur wer die Arbeit der Säuren und Basen versteht, kann auch etwas für seine Gesundheit tun. Die beste Lösung ist nun: Jeder sollte versuchen, bei der Nahrungsaufnahme ein Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen zu halten. Ein Fehler unserer Zeit liegt bei den meisten Menschen in einem übermäßigen Säurekonsum. Viele können sich unter einer \“Säuren\“-Nahrung nichts vorstellen beziehungsweise glauben, \“Säuren\“ seien sauer schmeckende Lebensmittel wie saure Gurken, Essig, Zitronen oder auch Sauerkraut. Das ist natürlich völlig falsch. Diese Esswaren haben mit den \“Säuren\“ nichts zu tun. Im Gegenteil: Die meisten von den aufgezählten Produkten sind sogar Basen.
Unsere täglichen Nahrungsmittel lassen sich in drei Hauptgruppen unterteilen:

  • Die einen geben und bilden Säuren. Dazu gehören Fleisch, Fisch, Wurst, Innereien, Hülsenfrüchte, weißer Industriezucker, weißes Industriemehl, raffinierte und erhitzte Öle und Fette, Schokolade, Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee, Käse.
  • Die anderen Nahrungsmittel geben und bilden Basen. Dazu gehören frisches Obst, Gemüse, Küchenkräuter, Maronen, Zitronen, Sojabohnen, Nüsse, Milch und Milchprodukte, milde Käsesorten.
  • Und dann gibt es Nahrungsmittel, die bereits ein ausgewogenes Säuren-Basengleichgewicht beinhalten. Dazu gehören alle Vollkorngetreidearten, frische Milch, ganz frisch geerntete Nüsse, Vollkornbrot, Vollkornprodukte überhaupt und frische Butter.

Ganz wichtig ist: Kartoffeln stellen die wichtigste basische Nahrung dar. Sie müssen in der Schale gedämpft werden. Viele Gemüsesorten wie Spinat oder Karotten verfügen in hohem Maße über Basen. Daher sollte man so viel wie möglich rohes Obst und Gemüse verzehren oder es nur ganz schonend zubereiten, also leicht und kurz dämpfen. Zu jedem Fleischgericht gehören entsprechend viele Zugaben wie Kartoffeln, Obst, Salate und Gemüse. Nur dann kann man wirklich von einer gesunden, vernünftigen und ausgewogenen Ernährung sprechen.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen