Eine ausgewogene Ernährung spielt schon in früher Kindheit eine entscheidende Rolle, denn gerade in den ersten Lebensjahren wird die Basis für einen gesunden Körperaufbau geschaffen. Im Vergleich zu den Erwachsenen müssen Kinder auch viel mehr essen, denn sie verbrauchen mehr Energie.
Das Maximum des Energieverbrauchs wird in der Pubertät erreicht (zwischen dem 15. und 18. Lebensjahr). In dieser Zeit erhöht sich auch der Bedarf an Calcium, Phosphat und Eisen. Die Ergebnisse einer Ernährungsstudie haben jedoch gezeigt, dass Kinder schon ab dem 2. Lebensjahr zuviel Eiweiß, Fett und Zucker zu sich nehmen. Dafür war vor allem der hohe Verzehr an Fleisch- und Wurstwaren und Süßigkeiten verantwortlich. Gerade dieser Ernährungsfehler führt sehr häufig zu Übergewicht, was sich auch schon an Zahlen belegen lässt. In Deutschland bringt jeder dritte Jugendliche und jedes fünfte Kind zuviel Gewicht auf die Waage.
Weiter stellte die Ernährungsstudie fest, dass zu wenig kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Vollkornbrot, Nudeln, Kartoffeln oder Reis auf dem Speiseplan der Kinder standen. Insbesondere Ballaststoffe wurden zu selten gegessen. Bei den Mineralstoffen zählten Kalzium, Eisen und Jod zu den Nährstoffen, die nicht in ausreichendem Maße zugeführt wurden. Bei den Vitaminen \“mangelte\“ es an Vitamin D und Folsäure.
Eine gesunde kindgerechte Ernährung liegt vor, wenn eine abwechslungsreiche Mischkost mit reichlich frischem Obst und Gemüse und tierischen Lebensmitteln in Maßen auf dem Speiseplan steht. Außerdem sollte man darauf achten, dass nicht zu viele Kalorien verzehrt werden.
Weitere Informationen über die Ernährung von Kindern und Jugendlichen und Tipps für ihre gesunde Ernährung stehen im Artikel gesund-essen/ernaehrung-kinder/index.html\“>\“Gesunde Ernährung von Kindern und Jugendlichen\“ …

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen