Mit zunehmendem Alter kommt es zu zahlreichen Veränderungen im Körper. Manche Veränderungen werden nicht bewusst wahrgenommen, andere hinterlassen deutliche Zeichen, wie z. B. eine abnehmende Spannkraft der Haut und Fältchenbildung aufgrund des abnehmenden Wassergehaltes im Körper. Auch die Muskelmasse bildet sich zurück, dadurch gehen zunehmend Muskelkraft und Knochendichte verloren und die Gefahr von Stürzen und Knochenbrüchen steigt. Regelmäßiges Trainieren trägt maßgeblich zur Erhaltung der Muskeln und starker Knochen bei. Viele Sportarten wie Walking, Aquagymnastik, Radfahren, Wandern, Tanzen usw. sind für ältere Menschen geeignet. Einseitige Belastungen und abrupte Bewegungen sollten vermieden werden. Um einen ausreichenden Effekt zu erzielen, sollte man mindestens dreimal pro Woche für 30 Minuten trainieren.
Im Alter über 60 nimmt auch der Körperfettanteil zu. Dieser beträgt bei einer normalgewichtigen Frau im Alter von 40 Jahren ca. 29% und steigt mit den Jahren bei gleich bleibendem Gewicht auf ungefähr 35%. Diese Veränderungen im Körper sind ganz normal, wenn sie sich in gewissen Grenzen bewegen. Ein älterer Mensch darf durchaus ein paar Kilo mehr haben als ein jüngerer. Gilt für jüngere Personen ein Body Mass Index (BMI) von 20 – 25 als normal, so wird ab einem Alter von 65 Jahren der Normbereich mit 24 – 29 festgelegt.
Je älter man wird, desto wichtiger wird die richtige Auswahl der Lebensmittel, die man täglich zu sich nimmt. Bei älteren Menschen ist die Versorgung mit einigen wichtigen Nährstoffen als kritisch zu betrachten. Besonders trifft dies für Vitamin D und Kalzium zu. Kalzium hat neben Vitamin D eine besondere Bedeutung für einen langen Erhalt der Knochengesundheit und die Verlangsamung von Knochenabbauvorgängen. Ebenso mangelt es oft an den Vitaminen B6, B12 und Folsäure. Eine optimale Zufuhr von Folsäure, Vitamin B12 und B6 im Alter ist aber entscheidend, um degenerative Veränderungen an den Gefäßen zu vermindern.
Vitamin B12 kommt eigentlich nur in tierischen Lebensmitteln vor. Gute Lieferanten sind Fleisch und Fisch Eier und Milchprodukte. Eine Ausnahme bei den pflanzlichen Lebensmitteln sind solche, die durch bakterielle Gärung hergestellt werden wie beispielsweise Sauerkraut. Für eine gute Versorgung mit Vitamin B6 sorgen pflanzliche Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Hefe, Spinat, Kohl und Kartoffeln. Aber auch in tierischen Lebensmitteln, z. B. Fleisch, Fisch, Milch, Eigelb und Innereien kommt Vitamin B6 vor. Folsäure ist in großen Mengen in Weizenkleie, Hefe, Nüssen und auch grünem Gemüse enthalten. Die beste Versorgung mit diesen Vitaminen bietet eine vollwertige gemischte Kost.
Weitere Informationen und Ernährungstipps finden Sie im Artikel gesund-essen/ernaehrung-60-plus/index.html\“>\“60 plus: (Gesunde) Ernährung im dritten Lebensalter\“ …

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen