Gute Laune kann man essen

Viele unserer Nahrungsmittel beeinflussen die Psyche stärker als bislang angenommen. Daher kann eine geschickte Speiseplangestaltung für eine deutlich bessere Laune sorgen. Ein wichtiger Botenstoff im Gehirn ist dabei das Serotonin. Es ist mitverantwortlich dafür, dass wir uns himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt fühlen. Einfach formuliert: Je mehr Serotonin vorhanden ist, um so besser ist unsere Stimmung. Da es in zahlreichen Lebensmitteln, wie beispielsweise Bananen enthalten ist, hat unsere Ernährung viel mit diesem Botenstoff zu tun.
Serotonin wird hauptsächlich im Gehirn aus der Aminosäure Tryptophan gebildet, welche wiederum ein Bestandteil von Eiweißstoffen ist. Der Körper kann Tryptophan nicht selbst bilden, sondern muss es mit der Nahrung aufnehmen. Das heißt, je mehr wir mit Tryptophan versorgt sind, umso besser kann unser Körper auch Serotonin herstellen. Um eine Aufnahme der Aminosäure in das Gehirn zu ermöglichen, sind allerdings auch Kohlenhydrate notwendig. Aus diesem Grund sind mehrere kleine, kohlenhydratreiche Portionen über den Tag verteilt zu empfehlen, um die gute Stimmung über den ganzen Tag zu retten. Wobei sich die sogenannten komplexen Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Vollkorngetreide anbieten, da sie noch über eine Reihe weiterer wertvoller Inhaltsstoffe verfügen.
Am besten ist es natürlich, wenn die Aminosäure Tryptophan direkt mit den Lebensmitteln aufgenommen wird. Vor allem Fisch, mageres Fleisch, Milch, Käse, Quark und Geflügel sind reich an Tryptophan.
Noch mehr zu diesem Thema lesen Sie in dem Artikel gesund-essen/gute-laune-essen/seite/1/ch/689bfb2cb2/index.html\“>„Gute Laune kann man essen“ ….

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen