Chili lindert Schmerzen

Cayennepfeffer wärmt in scharfen Gerichten nicht nur von innen. In den Früchten des Cayennepfeffers, den Chilischoten, ist der Wirkstoff Capsaicin enthalten. Dieser wirkt auch von außen bei Gelenkschmerzen wärmend, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Eine Salbe mit Cayennepfeffer regt die Durchblutung tief im Gelenk an, die Nährstoffversorgung der Gelenkknorpel wird gefördert, die Bildung von Gelenkschmiere angeregt. Die Schmerzen lassen langsam nach, und die normale Beweglichkeit kehrt zurück.
In der Medizin werden die Früchte des Cayennepfeffers schon seit langem angewendet. Vor allem bei der Therapie von Gelenkschmerzen, Arthrose oder Rheuma setzt man auf die Wirkung des Capsaicin in der äußerlichen Anwendung. Als Bestandteil einer Salbe reizt das Capsaicin aus dem Cayennepfeffer die Wärme- und Schmerzrezeptoren der Haut. Ein angenehmes Wärmegefühl breitet sich aus, die Durchblutung im schmerzenden Gelenk wird angeregt. Die natürliche Warme wirkt sofort schmerzlindernd. Durch die bessere Durchblutung werden auch mehr Nährstoffe an die Gelenkknorpel transportiert, was die Produktion der Gelenkschmiere fördert. Da es wegen der reduzierten Schmerzen auch leichter fällt, wieder zur normalen Bewegung zurückzukehren, wird die Gelenkschmiere besser verteilt – das Gelenk kann wieder \“wie geschmiert\“ funktionieren.
Weitere Informationen über die Wirkung von Capsaicin finden Sie in dem Artikel „Schmerzlinderung aus der Chilischote“

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen