Viele meinen, bei der Brennnessel handelt es sich um ein Unkraut oder auch um eine Heilpflanze. Doch dieses Kraut ist nicht nur gesund, es ist auch etwas Besonderes für Feinschmecker. Vor allem für herzhafte Suppen oder als Zutat für Gratins sei Brennnessel zu empfehlen, rät der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Sie verleihe den Gerichten einen feinherben, würzigen, spinatähnlichen Geschmack. Die Pflanze sei außerdem gesund, da sie viele Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Flavonoide enthalte. Beim Ernten und Säubern der Pflanze sollte man Handschuhe tragen, raten die Experten. Wird beim Waschen über die Ober- und Unterseite jedes einzelnen Blattes gestrichen, brechen die so genannten Brennhaare ab. Die jungen Blätter könnten – etwa im Salat – sogar roh verzehrt werden. Auch die Blüten können im Salat verspeist werden. Kocht man Brennnesseln, sind die Brennhaare ohnehin kein Problem mehr – sie werden durch die Hitze zerstört. 

Quelle: Brennnessel für Salat, Suppen und Gratins

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen