Jede Menge unterschiedlicher Ratschläge von Experten verwirren den Verbraucher, was \“Gesunde Ernährung\“ sein soll. Hier finden Sie einen Überblick über die verschiedenen Theorien.

Die aid-Pyramide
Als Basis der Ernährung empfiehlt die aid-Pyramide Getränke wie Wasser, Obst- und Gemüsesäfte, Tee und Kaffee. Danach folgen Kartoffeln und Getreideprodukte. Auf der dritten Stufe stehen Gemüse und Obst, auf der vierten Milch und Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch. In der fünften Stufe der Pyramide stehen Streich- und Zubereitungsfette als auch Öle. Ganz oben, in der Spitze, finden sich Süßigkeiten, süßes Gebäck, fettreiches Knabberzeug und Alkohol; davon sollte am wenigsten konsumiert werden.

Der DGE-Ernährungskreis
Beim Ernährungskreis der DGE stehen Getränke im Zentrum. Rundherum gruppieren sich die Lebensmittel. Auch hier sind Getreide, Getreideerzeugnisse und Kartoffeln die größte Gruppe, gefolgt von Gemüse und Salat, dann Obst. Noch weniger verbrauchen sollte man Milch, Milchprodukte, sowie Fleisch, Wurst, Fisch und Eier. Den geringsten Anteil enthalten auch hier Fette und Öle. Obwohl die Darstellung ein wenig anders ist, unterscheiden sich die Aussagen von DGE und aid kaum.

Die Food-Guide-Pyramid der USDA
Die USDA-Pyramide aus den USA war Vorbild sowohl für aid als auch für den DGE-Ernährungskreis. Auch dort sollten Getreideprodukte den Hauptanteil der Ernährung ausmachen. Eine Stufe darüber folgen Gemüse und Obst, in der dritten Stufe Milch, Milchprodukte und Fisch, Fleisch und Eier. In der Spitze findet man wieder die Fette, Öle und Süßigkeiten.

Die Ernährungsempfehlungen präsentieren sich also relativ einheitlich. Aber alle drei Anbieter verweisen darauf, dass es sich bei der Zusammensetzung um Ideale handelt, die nicht für jeden Verbraucher erreichbar sind.

Quelle: Gesunde Ernährung – Was Sie wissen müssen

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen