Die Brennessel ist bei den meisten Menschen nicht sonderlich beliebt. Einmal, weil sie sich im Garten wie Unkraut vermehrt, andererseits weil sie bei Berührung ein unangenehmes Brennen auf der Haut und Pusteln hinterlässt. In der Alternativmedizin nimmt sie aber eine wichtige Rolle in der Bekämpfung von Blasen- und Nierenerkrankungen, Prostatabeschwerden und sogar Rheuma ein.

Von den mehr als 30 existierenden Arten der Brennesselfamilie werden vorwiegend die Pflanzenteile der Großen Brennessel verwendet. Das Kraut und die Blätter wirken als Teezubereitung harntreibend und eignen sich daher als Diuretikum bei Entzündungen der ableitenden Harnwege.

Weitere wichtige Hintergrundinformationen zu dieser Heilpflanze

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen