Osteopathie

Verwandte Therapien:

• Manuelle Therapie
• Craniosacraltherapie
Die osteopathische Medizin beinhaltet eine manuelle Diagnostik und Therapie von Fehlfunktionen am Bewegungssystem, den inneren Organen und am Nervensystem. Mit Hilfe der Osteopathie sollen die Selbstheilungskräfte des Patienten gefördert werden, indem die starke Kraft des Körpers zur Gesundheit angeregt wird. Osteopathie findet in erster Linie Anwendung bei chronischen Schmerzen an der Wirbelsäule und den peripheren Gelenken. Darüber hinaus findet die osteopathische Medizin Anwendung bei speziellen Krankheitsbildern wie z.B. chronischen Kopfschmerzen, Migräne, chronischem Schwindel oder auch atypischen Gesichtsschmerzen.

Manuelle Therapie

In der manuellen Therapie werden Techniken der Osteopathie und Chirotherapie vereint, die der Auffindung und Behandlung wiederherstellbarer Funktionsstörungen dienen sollen. Folgen solcher Funktionsstörungen können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an der Wirbelsäule und den Extremitäten mit Taubheitsgefühl, Schwindel, Schluckstörungen sowie Schlafstörungen sein.

Craniosacraltherapie

Die Therapie beruht auf der Annahme, dass das Craniosacralsystem als eigenständiges physiologisches System mit allen anderen Körpersystemen, insbesondere dem Nerven- und Muskelsystem in enger Verbindung steht und die Systeme sich gegenseitig beeinflussen können. Durch feine Manipulation und Stellungskorrekturen bestimmter Schädelknochen sollen Gewebespannungen gelöst werden.

Comments are closed.

Impressum
Nutzungsbedingungen